Kategorien
Haushalt

Backrahmen & Rezepte

Werbung Wir haben eckige Backrahmen getestet und Rezepte ausprobiert und entwickelt…

Werbung

There are very few refusals from anyone when apple pie is the dessert.

Bill Yosses, Lieblingskoch von Barak Obama im “Weißen Haus”

Wusstest du, dass Barak Obamas Lieblingskuchen Apple Pie ist, den er damals im “Weißen Haus” immer wieder auf den Speiseplan setzen ließ? Mit einer besonderen Äpfel-Kombi, nämlich Honey Crisp, Granny Smith und Braeburn für einen komplexen Geschmack.

Du fragst nun sicher, was das mit einem Test für Backrahmen zu tun hat. Warte ab, wir werden es dir erklären… und dann, ja, dann wirst du es unbedingt nachbacken wollen, was unsere Testküche kreiert hat…., ein präsidiales Rezept….. Aber noch ein weiteres, das ebenso gut ist: lieblingsgästereif. 🙂

Diese beiden besonderen Kuchenrezepte haben wir speziell für eckige Backrahmen erstellt. Warum? So kann man die Stücke besser in Größe und Form variieren und ist nicht an eine traditionelle Tortenstückgröße gebunden.

BACKRAHMEN: GEBRAUCH, VERWENDUNG

Quelle Pearl

Dafür testeten wir die eckigen Backrahmen von Rosenstein&Söhne, die wir über Pearl als Rezensionsexemplar bekamen….., in der Zweierlieferung.

Backrahmen sind echte Backform-Allrounder und in verschiedenen Größen und Formen erhältlich.

Quelle Pearl

Du denkst, sie sind zu kompliziert im Gebrauch? Diese Befürchtungen können wir dir zu 100% nehmen.

  • Backrahmen sind im Grunde Backformen ohne Boden. Du verwendest sie auf einem Backblech. Das hat den Vorteil gegenüber anderen Backformen, etwa wie der Springform, dass dein Gebäck gleichmäßiger gelingt. Der Teig backt regelmäßig durch und bildet vor allem keine Wölbung auf der Oberseite. Das ist für Torten oder Kuchen, die du schichten musst, einfach super.
  • Außerdem brauchst du rund 20 % weniger Zeit beim Backen, da sich die Wärme schnell und flächig verteilt.
  • Was wir hier aber besonders toll finden: Dein Kuchen muss nicht gestürzt werden.
  • Die eckigen Backrahmen haben (fast) alle variable Größen, sodass du deine individuelle Größeneinstellung auswählen kannst. Dafür lassen sich die Seiten dieser Backformen
    übereinander schieben und einstellen.
  • Zum Backen stellst du den Rahmen dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Der Teig wird im Innenbereich verteilt, klar soweit.
  • Problematisch wird es nur, wenn bei zu dünnem Teig dein Backblech nicht ganz eben ist, sodass zwischen Rahmen und Blech Lücken entstehen. Das ist aber ganz einfach zu umgehen, indem du nämlich das Backpapier von außen um den Rahmen faltest. Wir falten erst und knüllen dann das Papier immer fest an den Rand, so hält es besser. Bei einer kleineren Größe kannst du auch das Backpapier um den oberen Rand falzen.
  • Nach dem Backen wie gewohnt erst abkühlen lassen, dann sanft die Ränder mit einem Messer lösen und wie bei der Springform den Backrahmen auseinander ziehen und wegheben.
  • Du kannst den Rahmen jedoch auch um dein Gebäck lassen, wenn du es weiter bearbeiten möchtest. Wir machen das aber gerne so, dass wir den Teigboden auf eine andere Platte o.ä. heben, abkühlen lassen und dann den Rahmen wieder darumsetzen, um zu füllen, schichten usw.
  • Beim Backrahmen geht dieses Umsetzen auf eine andere Platte viel, viel besser als bei anderen Backformen, denn hier liegt das Backstück ja direkt auf dem Blech. Bei der Springform z.B. musst du es erst vom Boden lösen, dann gibt es noch einen kleinen Rand zu überwinden, sodass es uns schon einige Male passierte, dass der Tortenboden brach. Nun nehmen wir unsere riesige Backschaufel speziell für Pizza und heben den Backboden so spielend leicht vom Blech. Geht auch mit einem normalen Pfannenwender.
  • Wunderbar gelingt das Schichten von mehreren Böden innerhalb des Rahmens. Wenn z.B. deine Torte mit einer Creme o.ä. gefüllt werden soll, die erkalten muss, ist so ein Backrahmen nicht wegzudenken: Mitsamt dieses Metallteils stellst du den Kuchen in den Kühlschrank, bis deine Füllung so fest geworden ist, dass sie keine „Stütze“ mehr braucht. Nun gelingen dir die schönsten Backkreationen.
  • Die Backrahmen, die wir testeten, sind aus Edelstahl, ein Material also, dass ein Festbacken am Rand gut verhindert, und es ist für das Reinigen in der Spülmaschine hervorragend geeignet: Es glänzt auch nach häufigem Gebrauch wie neu.
  • Die Rahmen von Rosenstein&Söhne haben eine verstellbare Größe von 24,5 x 20,5 cm auf 47 x 38 cm bei einer Höhe von 6,5 cm. Sie lassen sich – und das ist wichtig – einfach und schnell verstellen, ohne Fummelarbeit. Und halten danach fest deine gewünschte Größe ein, verschieben oder verbiegen nicht, sodass dein Gebäck wie gewünscht aussieht als Resultat. Sie liegen außerdem plan auf dem Blech: Ein Arbeiten mit diesen Rahmen ist hervorragend.

Verwendung

Backrahmen sind besonders geeignet für Torten, Blech- und Schichtkuchen.

Aber auch Pizza oder Zwiebelkuchen gelingen ideal. Bei uns ist es meist so, dass einige z.B. eine Pizza nur vegetarisch wollen, andere sind Flexitarier:innen und wollen Bio-Salami oder Bio-Thunfisch. Ich genieße immer Pizza mit doppelt Käse 🙂 So viele unterschiedliche Pizzen unterzubringen im Backofen, damit sie zur gleichen Zeit fertig sind und nicht eine(r) warten muss, war bislang kaum möglich. Jetzt teilen wir die Pizzen streng mit Rahmen ein. Die viereckige Form ermöglicht es, dass mehr Pizzen auf ein Blech passen, schön getrennt durch den Rahmen. Und jeder kann seinen Teil füllen. Toll auch, du kannst dir einen dicken Pizzarand „bauen“, ihn vielleicht sogar mit Käse füllen? American Style. Geht toll..

Aber nun zu Obamas Apple Pie, als Bioday-Variante

Als ich las, wie gerne Obama Kuchen isst, besonders Apple Pie, musste ich lachen. Denn wenn ich an ihn denke, sehe ich immer das Bild vor Augen, wie er so elegant-sportlich mit einer bewundernswerten Leichtigkeit die Gangway der Air Force One hinuntertänzelte.

Ich frage mich, ob er das nach all den Apple Pies bald noch kann, einem Kuchen, der aus Teig mit viel Butter und Zucker gemacht ist. Er nennt seinen Lieblingskoch Bill Yosses auch gleich mit Nickname „The Crust Master“, weil seine Kuchen so knusprig sind… Tja, und da gönnt man sich eben ein Stückchen mehr….

Für mich ist das immer eine Art „Fitness-Test“, ob ich es ähnlich schaffe wie Obama, eine Treppe hinunterzuhüpfeln….

Das Original-Obama-Lieblingsrezept hat fast 300g Butter, viel Zucker….. Oh, Mann! Daher haben wir uns vorgenommen, den Pie-Teig so abzuwandeln, dass er nicht so schwer ist, nicht zu buttrig-kalorienreich: Man kann recht kleine Stückchen genießen, fast wie Cookies…., den Genuss hast du durchaus trotzdem wie bei einem großen Stück Pie. So legst du aber nicht an Gewicht zu 🙂 Für dieses Rezept ist der Backrahmen nicht wegzudenken.

Wir waren schon versucht, das Küchelchen „Gangway-Pie“ zu nennen…. 🙂

Du brauchst ( nur ) 20 g Butter, die du schmelzen musst. In einer Schüssel dann 1 Ei mit 2 Esslöffel Naturjoghurt , der ruhig 3,8% haben kann, schaumig rühren. Nun die geschmolzene Butter dazugeben, weiterrühren und mit 170 g Mehl verkneten, bis ein leichter, flaumweicher Teig entsteht, geht gut mit dem Handrührgerät. Den Teig nun zur Kugel geformt kalt stellen. Jetzt 4 Äpfel vierteln, entkernen und schälen. Du kannst aber auch die Schale mitverwenden (oder gleich so naschen, mache ich immer). Wir nehmen immer Äpfel, die es bei unserem Bio, aber auch in Supermärkten, zu einem günstigen Preis gibt, weil sie nicht der Norm entsprechen. Es gibt sie in einer Art “Apfel-Krabbelkiste”, voller unterschiedlicher Apfelsorten, sodass du den Obama-komplexen Apfelgeschmack hast: Super, einfach super. Du schmeckst Süße und Säure verschiedener Sorten, hmmm, lecker. Die Äpfel mit 1 Eßl Vanillezucker vermengen, dann im Mixer musig verarbeiten. Wenn du willst, kannst du durchaus auch Stücke darin halten. Wir haben noch eine Handvoll Rosinen + etwas Zimt dazugegeben.

Als nächsten Schritt setzt du einen Backrahmen auf das Backblech mit Backpapier. Bei dem Teig wird nichts auslaufen. Du halbierst den Teig und verteilst ihn im Backrahmen, entweder mit der Hand, was leicht geht, oder mit einer kleinen Rolle.

Jetzt die Apfelmasse darüberstreichen und die letzte Hälfte des Teigs darauf verteilen. Mach das ruhig so, dass du den Teig stückchenweise darauf gibst, es muss nicht so gerade aussehen, das ist toll daran. Denn sonst ist gerade die Kuchen-Deckplatte ein Jonglierproblem und geht oft schief. Nun bei 180° ca 30 – 35 Min. backen, schau immer nach, damit der Kuchen nicht zu braun wird. Du kannst auch, als eigener „Crust Master“, zunächst den Boden eine Zeit vorbacken und ihn danach noch zusätzlich mit Butter bestreichen, bevor die Apfelmasse + die Teigdecke darauf kommt und zu Ende gebacken wird.

Wenn er erkaltet ist, kannst du ihn mit einem Zuckerguss bestreichen, muss aber nicht sein. Der Guss geht aus Puderzucker und Flüssigkeit deiner Wahl, etwa Zitronen- oder Apfelsaft. Wir haben einen mit Zimtgeschmack gemacht…. Also ca 2 Eßl Puderzucker, 1/2 Teel. Zimt mit zunächst wenig Wasser verrühren, verdünnen, bis eine dickflüssige Masse entsteht. Im Grunde ist dies deine einzige extra Zuckerzutat, sodass du die Apfelsüße toll pur schmeckst, ohne dass sie durch Zucker im Teig überdeckt wird. Erst zuletzt schmilzt dann der Guss und gibt jetzt erst den Süße-Kick.

Nun den Kuchen in keksgroße Quadrate schneiden: So ein kleines Stück bringt schon den 100%-Genuss, du brauchst nicht mehr, außer du willst es…. So zwischendurch wie Plätzchen…. Obama würde das lieben…. sicherlich.

Du kannst diesen leichten Mürbeteig auch einfach mit Marmelade füllen oder anderes Obst als Äpfel. Einfach, leicht und lecker….

Und nun haben wir so brav ein eher leichtes Gebäck hergestellt, das wird sich nun ändern:

Buttercreme-Torte, ich gestehe: Ich liebe Buttercreme-Torte, seit meiner Kindheit. Meine Lieblingstante und mein Lieblingsonkel wohnten so, dass wir immer Allerheiligen, damals in NRW, zu ihnen gingen, meine Mutter und ich. Wir gingen also zum Friedhof von dort, trauerten an den Gräbern von Oma und Opa, stellten Lichter auf, gingen zurück und es gab Kaffee mit einer so genialen Mokka-Buttercreme-Torte, wie ich sie niemals wieder aß: Sie war hoch, hatte mehrere Schichten, einen dicken Creme-Rand und oben eine Schicht, die noch durch Verzierungen und Schoko-Mokka-Bohnen dekoriert war. Gestärkt gingen wir erneut zum Friedhof, um all die bunten Lichter in der Dunkelheit zu sehen. Danach fuhren wir heim, traurig, aber doch so sehr glücklich. Es war uns wichtig! Und mein Lieblingsonkel hat mir immer noch 2 Stücke Buttercreme-Torte eingepackt und augenzwinkernd mitgegeben. November ist für mich seither Tortenzeit, wenn es früh dunkel wird und man einfach etwas Besonderes braucht: take what you need….

Aber Buttercreme-Torte, da denkst du sicher an aufwendig-komplizierte, süße und überaus mächtige Kuchen. Waren sie damals ja auch, bei meiner Tante. Wir zeigen dir jetzt ein Rezept, das „anders“ ist, nämlich schwedisch und biodaylerisch abgewandelt…. und mit weniger Schichten…. 🙂

Ok, mehr als 3 Stücke kannst du sicher nicht essen, doch kannst du unsere „Variation“ so portinonieren, dass der Genuss für dich optimal bleibt, erneut in Cookie-Größe. Und diese genial-gelbe Creme schmilzt auf der Zunge…. 🙂

LÆKKER! Schwedische Mandeltårta ( Cookie-Style )

Diese Mandeltårta aßen wir zuerst in einem „schwedischen Möbelhaus“: Wenn du dort bist, gut geplant einkaufen willst, mit Einkaufszettel für höchsten 5 Teile ausgerüstet, und du an der Kasse stehst mit einem Riesen-Einkaufswagen, der voll gepackt ist mit mindestens 100Teilen, die du, das weißt du schon jetzt, nie brauchst, dann spätestens brauchst du Süßes, für die Nerven. Und HINTER den Kassen kannst du dann gleich Mandeltårta kaufen, die genau den Zweck erfüllt: Nervennahrung. Wir haben ein Rezept dafür erstellt, dass jedoch in Bio ist, aber gleichermaßen traumhaft schmeckt. Dann schaffst du es auch relaxt, all die komischen schwedischen Nippes, die du gekauft hast, zu ertragen….

Hej, hej, diese Mandeltårta ist super einfach herzustellen.

Eigentlich bin ich nie eine große Mandel-Freundin gewesen, eher Hasel-, Para- oder Walnüsse. Aber die schwedische Mandeltårta hat mein Herz und Verstand im Sturm erobert. Zudem ist sie ohne Mehl, also glutenfei. Zunächst musst du 2 Böden backen: Dafür musst du 8 (!) Eier trennen. Das Eiweiß zusammen mit 1 gr. Prise Salz ganz steif schlagen, 160g Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, nun leicht 200g gemahlene Mandeln unterheben. Nicht mehr weiterschlagen, der Teig sollte luftig bleiben. Diese Masse nun in zwei Backrahmen fließen lassen. Die Größe kannst du bestimmen: Der Teig reicht für alle Einstellungen. Am besten faltest du das Backpapier um die Rahmen wie oben beschrieben, aber eigentlich halten diese Rahmen von Rosenstein&Söhne wirklich gut! Die beiden Böden bei 180° ca 20 Min backen. Abkühlen lassen.

Nun für die leckere Creme ca 120g Zucker, 1 Eßl. Vanille-Zucker zusammen mit 250ml Sahne verrühren und nur ganz kurz aufkochen lassen.

Sahne bekommt man aber meist in 200ml-Packungen, was du mit dem Rest machen kannst, zeigen wir dir als Add-On unten…. hat nichts mit Backrahmen zu tun. 🙂

Den Topf vom Herd nehmen und 2 Eßl Sahne abnehmen und damit die 8 Eidotter so verrühren, dass kein „Rührei“ entsteht; alles dann mit einem Schneebesen flott unter die Sahne mixen und nochmals erhitzen, ganz wichtig: unter ständigem Rühren, bis die Creme fester geworden ist. Nicht mehr kochen! In einer Schüssel die herrlich gelbe Masse abkühlen lassen. Bevor jetzt die Buttercreme zubereitet wird, überprüfe bitte, ob Butter und die Eimasse möglichst gleiche Temperatur haben, d.h. die 200g Butter, die du brauchst, frühzeitig aus dem Kühlschrank nehmen. Dann die Butter cremig rühren und die Sahne-Eier-Masse dazugeben, esslöffelweise am besten. Jetzt hast du eine tolle Buttercreme, die du zu 2/3 auf einem der Böden verteilst, den anderen daraufsetzen und nun den Deckel mit der restlichen Creme bestreichen, danach noch so 80g gehobelte Mandeln darauf verteilen. Du kannst sie auch zuvor in einer Pfanne rösten, wir haben, müde vom Experimentieren mit dem Rezept “Mandeltårta”, den Schritt ausgelassen, hej. In den Kühlschrank stellen, bis die Buttercreme schön durchgezogen und fester ist. Wir lassen den Kuchen am besten im Backrahmen, das gibt nochmals Stabilität für die Creme und du kannst nachher gut anschneiden, ohne dass am Rand alles rausquillt.

Du siehst, du musst keine komplizierte Tortenkonstruktion schaffen, keinen Rand einschmieren und mit Mandeln bewerfen, keine Verzierungen aufsprühen, simpel einfach die viereckige Form. Genau das Richtige für uns Biodayler:inen, unordentlich-wild….Den Kuchen nun in Stücke schneiden….Und du kannst bestimmen, ob du sie in ein „Mal-Eben-Zwischendurch-Maß“ haben willst, etwa wie ein Petit Four, für den doppelten Espresso oder Kaffee im Vorübergehen, oder echte Tortenstück-Größe: Und genau das ist der Vorteil dieser Backrahmen…

Hand auf’s Herz: Wer von uns braucht wirklich so ein großes Achtel-Tortenstück, selbst Sechzehntel-Tortenstück. Wir zumindest lieben die kleine Süßigkeit nebenher…. und das schaffst du mit Backrahmen, echt!

Lecker!!!!!! Nun kühl aufbewahren, wenn überhaupt……

Rezept für die Reste-Sahne: Stracciatella mit Pasta, als Add-On:

Bei unserem Lieblingsitaliener haben wir einmal selbst gemachte Pasta mit einer ganz leichten Tomatensoße + etwas, was er „Stracciatella“ nannte, gegessen, wobei es nicht das Eis Stacciatella ist. Es war köstlich. Es ist eine Mozzarella-Variante, die man bei uns nur ganz selten kaufen kann. Daher machen wir dies nun regelmäßig selbst: Wir nehmen eine Kugel mit 150 g Bio-(Büffel)Mozzarella und zerreißen ihn „brutal“ mit der Gabel in Fetzen, also „straccia = zerreißen“ eben….Dann salzen wir ca 120ml Sahne leicht, für „mehr“ kannst du einfach mehr Mozzarella nehmen… es geht auch Crème fraîche; alles mischen und gekühlt einige Stunden, gerne über Nacht ziehen lassen. Dazu dann Pasta mit einer Soße, die nur aus frischen, zerstückelten und geschmorten Tomaten besteht, quasi pur, nur mit Olivenöl & mit Salz und Pfeffer würzen. In einen tiefen Teller erst etwas Tomatensoße, dann Pasta, dann Tomatensoße, als Krönung zuletzt deine DIY-Stracciatella geben, es geht auch durchaus noch Parmesan darüber. 🙂 Dann auf dem Teller vermischen, genießen, BORRR!!! 🙂 Dazu Rotwein. Wetten, du verdrehst die Augen vor Genuss, diese Symbiose aus cremigem Käse mit den Tomaten, der Pasta. Und es ist so einfach….und sparsam. Also, wenn du “unseren” Kuchen backen willst, etwa auch für Gäste, plane gleich Stracciatella mit Pasta ein.

Wieder einmal sind wir überzeugt: Die Backrahmen sind von guter Qualität, was stets wichtig ist beim Backen, damit man gut damit arbeiten kann. Alles hält zuverlässig. Und es droht keine Gefahr durch Verbrennungen, was bei wackeligen, schlechteren Backrahmen durchaus möglich ist. Diese sind fest und damit toll geeignet für deine Tortenkreationen. Sie liegen plan auf dem Blech, das Reinigen ist super einfach in der Spülmaschine. Aufbewahren kannst du sie sehr gut im Fach für deine Backbleche: Zusammengeschoben nehmen sie wenig Platz ein.

Disclaimer:Bitte beachte:Sämtliche von uns hier veröffentlichen Rezepte haben wir selbst ausprobiert, immer wieder verfeinert und angepasst. Trotzdem können wir keine Verantwortung dafür übernehmen, wenn dir ein Rezept nicht gelingt. Info zur Werbung: Wie schon erwähnt haben wir das oben erwähnten Produkt als Leih-Rezensionsexemplar zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen. Jedoch hat dies nicht das Ergebnis unserer Testung beeinflusst: Wir setzen stets nur von uns Getestetes auf unsere Seite, wenn wir davon überzeugt sind und sind in der Äußerung unserer persönlichen Meinung nicht beeinflusst oder beschränkt.Das Produkt haben wir kostenfrei und bedingungslos erhalten. Wir müssen nicht zwingend darüber berichten. Von unseren Erfahrungen berichten wir aus freien Stücken, weil wir das Produkt ausprobiert und für gut befunden haben. Aus Sicherheit (DSGVO) ist der Beitrag als Werbung gekennzeichnet, wie auch alle anderen, in denen Produkte, Unternehmen etc. genannt und verlinkt werden.

Das könnte dich auch interessieren: