Kategorien
Bio-Einkaufstipps Pflege

Colostrum Hautpflege

WERBUNG Wir haben Colostrum Hautpflege der Firma Solubia für dich getestet.

Enthält Werbung / 50+

Wir haben die Testung für eine innovative Natur-Kosmetik der Firma Solubia vorgenommen. Wie du sicherlich zwischenzeitlich weißt, nutzen wir nur noch Naturkosmetik, machen sie sogar lieber selbst, um sicher zu sein, dass so wenig Chemie und Plastik wie möglich auf Haut, Haare und in die Ernährung gelangen. Die Firma Solubia wirbt damit, reine Naturkosmetik anzubieten.

Wir fragten uns einmal mehr, was denn überhaupt Naturkosmetik ist. Leider ist der Begriff Naturkosmetik nicht eindeutig rechtlich definiert und geschützt, jedoch geht man allgemein davon aus, dass diese Kosmetika schonend für Mensch und Umwelt sind und mit den natürlichen Rohstoffen hergestellt werden, aber auch, dass bestimmte Inhaltsstoffe wie 1, 2 – Propandiol, Polyethylenglykol (ethoxilierte Rohstoffe), Silikone, Parabene, synthetische Duft- und Farbstoffe, Paraffine, Erdölprodukte, mineralölbasiertes Mikroplastik und viele Konservierungsstoffe ausgeschlossen sind. Eher pflanzlich, jedoch durchaus auch mineralisch und tierisch im Bio-Bereich sollte Naturkosmetik sein. Das wird schon einmal über diese Gesichtspflege von Solubia garantiert: Die Produkte sind frei von Gentechnik, Parabenen, PEGs, Silikon und Paraffinen. Das Colostrum wird wie beim NEM der Firma von Bio-Bauernhöfen aus Österreich und dem Allgäu bezogen. Dort werden die Tiere artgerecht gehalten, was uns am Herzen liegt. ( Genaueres kannst du hier lesen.)

Legen wir los:

Für das Beitragsbild und quasi schon als Fazit wählte ich mein „Lieblingskissen Frida Kahlo“, das ich selbst aus meinem Stoff genäht habe, – zusammen mit der neuen Pflegeserie, die ich getestet habe, die auf dem Kissen „ruht“.

Warum? Weil Frida Kahlo eine starke Frau war, die vielleicht nicht dem heutigen Schönheitsideal dieser Photoshop-Werbe-Beauties entspricht, aber durch ihre selbstbewusste Wirkung echte, natürliche Schönheit ausstrahlte, eine Schönheit, die mehr als der bloße Schein ist, sie strahlte von innen und zeigte ihre ganz besondere, eigene Individualität, trotz Lebensrückschläge. Aber sie war auch eitel und auf Schönheit bedacht. Bekannt sind ihre besonderen, ausgiebigen Schönheitsrituale, zu denen es sogar Ausstellungen mit ihren Utensilien gibt. Sie soll viel Zeit damit verbracht haben, ihr Aussehen zu perfektionieren. Also beides: eine besondere, innere Schönheit, die durch Schönheitspflege vertieft wird.

Das Konzept der Firma Solubia von Anti-Aging-Cremes passt dazu. In der Werbung, den Kampagnen-Bildern, verzichtet man sicherlich bewusst auf diese faltenglatten, nichtsagenden Gesichter, zeigt dagegen durchweg tolle, natürlich wirkende Frauen, die auf ihre Art besonders schön sind, weil sie leben, ansteckend lachen und strahlen. Und gepflegt sind. (Leider fehlen die Männer?)

Bildquelle: Solubia

Richtig ist ja, dass Schönheit von innen wirkt, aber wir müssen uns auch wohl fühlen in unserer Haut und dafür braucht sie eben eine gewisse Pflege. Auch Hautpflegerituale tragen für mich immer dazu bei, echte „Me Time“ und „Self-Care“, Achtsamkeit, bei der es auch etwas Luxus sein kann.

Colostrum in der Hautpflege

Die Bio-Kosmetikserie der Firma Solubia basiert auf biovines Colostrum als Wirkstoff für die Haut. Wie Colostrum als NEM für uns wirkt, kannst du detailliert hier nachlesen. Aber all diese Inhaltsstoffe sind auch gut für unsere Haut.

Der Name der Firma ist Programm: Solubia kommt eigentlich von dem labortechnischen Wort „solubilisieren“, das bedeutet so viel wie, „Stoffe in einer stabilen Lösung aufgehen zu lassen, die sich eigentlich nur widerwillig miteinander verbinden wollen“. Ein ungewöhnlicher Ansatz. Aber das Entwicklungsteam dort schaffte es wohl, die Wirkstoffe aus Bio-Colostrum mit weiteren 100%igen Naturstoffen so zu solubilisieren, dass sie in der Kosmetik voll erhalten bleiben.

Quelle:Solubia

Für die Rezepturen werden nur reinste und von Natur aus hochwirksame Aktivsubstanzen, wie die natürlichen Wachstumsfaktoren EGF, FGF, NGF des Colostrums und hochwertige Pflanzenauszüge verwendet. Eine Idee, die ich voll und ganz unterstütze. Die Cremes sollen durch die hohe Qualität und die feine, ausgewogene Dosierung der aktiven Substanzen wirken und einen hervorragenden Wiederaufbau- und Anti-Aging-Effekt auf der Haut erzielen:

Insbesondere der hauteigene Wachstumsfaktor EGF (Epidermal Growth Factor) in der Pflegeserie, spielt eine wichtige Rolle für die Zellvermehrung sowie für die Korrektur von Zell- und DNA-Schäden. Er soll die Stammzellenaktivierung fördern und dazu beitragen, ein frischeres und strafferes Hautbild zu erhalten. Im Grunde unterstützen dieser Wachstumsfaktor unsere Haut darin, sich selbst „zu reparieren“. Der Wachstumsfaktor FGF (Fibroblast Growth Factor) entfaltet eine ähnliche Wirkung auf die Fibroblasten, die wiederum essenzielle Bestandteile des Kollagens sind und Elastin oder Hyaluronsäure bilden, es stimuliert so ebenfalls die Regeneration der Haut: Die Haut sieht strahlend und „gesünder“ aus. Der Wachstumsfaktor NGF (Nerve Growth Factor) stärkt die Nervenzellen der Haut. Er wird z.B. von uns selbst freigesetzt, wenn unsere Haut sich verletzt und stimuliert deswegen die Hautzellen, sich zu reparieren. Über eine Creme zugeführt soll diese Reparatur noch einmal intensiver werden können.

Die Entdeckung der Wachstumsfaktoren und ihrer besonderen Effekt auf die Haut wurde selbst mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet. Studien belegen die Wirkung ebenfalls. Das kannst du für eine tiefer gehende Recherche hier nachlesen.

Pflegeserie

Wir haben uns zunächst die Inhaltsstoffe angesehen und z.B. über Codecheck überprüft: Es sind völlig unbedenkliche, natürliche Stoffe, damit ist es für uns wirklich eine Naturkosmetik: So hat die Gesichtscreme z.B. 21 dieser Stoffe, 1 x leicht bedenklich ( laut Codecheck), aber nach Hautschutzengel ist dies als Zusatzstoff “empfehlenswert”. Das Sodium Benzoate, das konservierend wirkt und die Korrosion der Verpackung verhindert, also kein Problem.

Die Produkte sind gemäß den Zutaten auch für hochempfindliche Haut geeignet, ebenso wie für trockene oder ölige Haut. Jedoch solltest du -wie immer – überprüfen, ob du allergisch reagierst. Das passiert eben auch bei Naturstoffen. Übrigens kannst du sie auch verwenden, wenn du eine Milchunverträglichkeit hast.

Das Design der Verpackung wirkt edel, aber auch zweckmäßig: Es sind jeweils Pumpflaschen, die hygienisch und sparsam sind. Das Highlight ist aber das Eye-Fluid. Der Duft der Pflege erinnert ganz leicht an “Milch mit Natur”, nicht aufdringlich.

Die Pflegeserie umfasst ein Serum, ein Eye Fluid, eine Gesichtscreme, eine Bodylotion und ein medizinisches Hautbalsam. Und natürlich Colostrum als NEM, das wir ebenfalls für dich testeten. Jede Creme hat 15% Colostrum + zusätzliche, besondere Wirkstoffe. Die Bodylotion hat 8% Colostrum.

Gehen wir der Reihe nach:

Nach dem Prinzip des „Skincare-Layering“ solltest du nach der Reinigung und einer eventuellen Behandlung mit Tonikum/Vitamin-C-Serum mit dem Serum beginnen: Erst einmal besticht es durch einen stylischen, aber auch funktionierenden Spender. Das Serum ist weiß, riecht relativ neutral. Du trägst es auf und es zieht sofort ein. Wusch! Wenn eine Creme so gut in die Haut geht, hat sie eigentlich immer einen Soforteffekt, schon allein dadurch, dass sich die Haut aufpolstert, die kleinen Fältchen verschwinden, die Poren sich verfeinern durch die Feuchtigkeit: Das Hautbild wird ganz rasch klarer.

Nach nun einer Anwendung über 10 Tage: Nicht nur Soforteffekt, sondern auch länger. Die Haut bleibt so sanft und gepflegt. Das Serum hat noch zusätzlich Vitamin E, Mandelöl und Sheabutter sowie Jojobaöl, alles Zusatzstoffe, die hervorragende Anti-Ager sind.

Das Augen-Fluid kommt eigentlich als nächstes dran. Also lass die Augenpartie bei dem Serum aus. Ich habe es aber auch mit dem Serum getestet: Falls du das Eye-Fluid nicht nutzen möchtest, geht auch das Serum. Aber es ist Wirkluxus pur: Der Spender ist genial. Vom Design, von der Anwendung, Hightech für Hautcreme. Du bekommst eine genau dosierte Menge des durchsichtigen Fluids. Natürlich hat es 15% Colostrum, aber auch Hyaluronsäure, maritimes Kollagen und Glucose. Hyaloronsäure ist schiere Feuchtigkeit für die Haut. Das maritime Kollagen wird aus Meerestieren gewonnen und hat nochmals neben dem Kollagenanreiz des Colostrums von innen einen Push von außen.

Aber Meerestiere? Das wollten wir näher wissen: Solubia versicherte uns, dass deren maritimes Kollagen in einer besonders reinen Form genutzt wird und keineswegs aus Fischabfällen stammt. Für das Eye-Fluid werden “essbare Quallen” ( „Rhopilema esculentum”) mit einer „nativen“, sehr ursprünglichen Struktur verwendet: Dieses maritime Kollagen hat eine um das 5,5 fach höhere Wasserbindefähigkeit und eine 3,5 fach höhere Wasseraufnahmekapazität hat als z.B. Rinderkollagen. Und was sagt man zum Fangen der Meeresbewohner? Die Quallen werden mit Käschern in kleinen Fischerbooten von Hand abgefischt. Also dass, was Bioday Berlin auch für den Fischkonsum als Standard annimmt. Aber zudem ist es wohl so, dass aufgrund der weltweiten “Quallenblüte” das Abfischen der Quallen eine wichtige Aufgabe für die Regulation der Meeres-Biotope ist.

Glucose ist ein Monosaccaharid, also Einfachzucker, damit ein pflanzlicher Inhaltsstoff. Er ist feuchtigkeitserhaltend und sorgt als Zutat in Cremes für ein straffes Hautbild: Die Zellen saugen die Glucose quasi auf, was die empfindliche Partie unter den Augen sofort sichtbar glätten und straffen lässt.

Dazu kommt noch Coffein: Durch die Ferulasäure strafft es die Haut zusätzlich, wirkt abschwellend und bremst den Alterungsprozess der Zellen.
Grüntee-Extrakt verbessert die Elastizität, Spannkraft und Geschmeidigkeit der Haut. Daher empfehlen wir ja für unsere DIY-Kosmetik anstatt Wasser einfach Grüntee zu nehmen. Simpel, aber extrem wirksam.

Trägt man dieses Fluid auf, das ganz leicht nur ist, ein wenig an Tautropfen erinnert, bemerkt man sofort zunächst einen angenehm kühlenden Effekt. Es zieht umgehend ein und die feine, zarte Haut um die Augen fühlt sich herrlich an: So samtig-weich und glatt: Ich liebe so einen Hauteffekt! Durch die Kühle werden die Augen „offener“, ich kann es nicht anders beschreiben.

Gerade jetzt, beim Tragen der Masken nahezu den ganzen Tag über, freue ich mich sehr über eine Pflege rundum das Auge, denn das ist es, was uns zur Zeit bleibt: Die Kommunikation über Augen.

Als letztes gebe ich die Gesichtscreme auf die Haut, also vom Leichten zum Schweren. Sie ist nicht so leicht in der Konsistenz, darf sie als Gesichtscreme ja auch nicht sein, doch dezenter in der Struktur als andere Cremes. Sie zieht hervorragend ein, auch nach all der Pflege zuvor und wirkt keineswegs komedogen: Sie lässt die Haut weiter atmen und verstopft die Poren nicht. Als Zusatz zum Colostrum hat es Carnitin, das du sicherlich als Empfehlung für dein Fitnesstraining kennst: In der Hautpflege regt es die Lipidproduktion an und stärkt somit die Schutzbarriere der Haut, was ja eine „Aufgabe“ der Lipide in der Haut ist: Lipide sind der „Schutzmantel der Haut“. Somit eignet sich diese Creme auch dafür, an kalten Tagen eine etwas größere Menge als nur den Klecks zum Kälteschutzmantel aufzutragen. Die Gesichtscreme nutze ich auch bei Bedarf tagsüber und ergänze gerne mit dem Aloe Gel, das ich selbst herstelle: Zusammen? Das ist ein Booster! Die Gesichtscreme ist mein Lieblingsprodukt der Serie.

Der medizinische Balsam: Eine wahre Achtsamkeit für die Haut. Die Inhaltsstoffe sind schon besonders. So gibt es neben Colostrum „unsere“ wohl bekannte Sheabutter, Lavendelöl, Süßorangenöl, Teebaumöl, also Zusätze, die entzündungshemmend und desinfizierend wirken, das Jojobaöl darin hat eine antibakterielle Eigenschaft, Rosmanrinöl ist super vitalisierend für die Haut und Süßmandelöl wirkt nochmals beruhigend. Ein toller Mix: Perfekt für trockene Haut mit mehr Pflegebedarf oder zu Akne neigender, entzündlicher Haut, die wieder in Balance kommen und sich beruhigen soll.

Als ich es das erste Mal nutzte, machte ich den Fehler, es nach dem Fitnesstraining aufzutragen, gut, das Testpaket kam da gerade an. Es prickelte auf der Haut und hat leichtes Brennen verursacht. Dann schaute ich eben auf die Inhaltsstoffe und wusste, warum: Sie sind so hochwirksam, dass eventuell empfindliche Haut, wie nach dem Fitnesstraining, mit Spannungen und Brennen reagieren kann. Bei mir war es danach weg. Es ist zwar so, dass immer noch ein ganz leichtes Kribbeln zu spüren ist, aber nicht unangenehm. Dafür habe ich eine wunderbar gepflegte Haut. Also, wenn du das so spürst, ist es normal, du kannst den Balsam weiter nutzen, nach ganz kurzer Zeit verschwindet dieser Reiz.

Das Balsam nehme ich abends als Nachtcreme. Falls erforderlich und weil es schnell einzieht, creme ich ganz zuletzt noch mit unserer eigenen Sheabuttercreme.

Die Bodylotion hat 8% Colostrum, zusätzlich noch Macadamia-Öl, Mandel-Öl, Magnolienrinden-Extrakt, Mangofrucht-Extrakt und Avocado-Öl sowie unsere „geliebte“ Aloe Vera, die, so meinen wir, besonders gut mit Colostrum funktioniert. Damit hat sie einen wahren Cocktail toller Inhalte, schöne Zauberöle, Extrakte mit Wirkkraft der reinen Natur. Ja, und meine Haut am Körper, die durch diese dicke Winterkleidung, durch festes Schuhwerk arg in Mitleidenschaft gezogen wurde, saugt die Creme regelrecht auf. Ich benutze sie auch als Handcreme nach allen möglichen Desinfektionsstress und sie wirkt so gut. Sie funktioniert auch zur Narbenpflege!

Ergebnis insgesamt:

Ich kann nach nunmehr einer Testung von ca 10 Tagen eine sehr positive Veränderungen an meiner Haut bemerken. Die Haut fühlt sich wunderbar weich und zart an. Wenn ich über mein Gesicht streiche, so am Tag und vielleicht mal ganz in Gedanken versunken, bin ich begeistert, wie schön sich die Haut auch nach Stunden nach dem Cremen noch anfühlt. Insgesamt hat sich das Hautbild verbessert, obwohl ich schon immer recht hochwertige Creme, auch DIY-Creme mit tollen Zusätzen täglich nutze. Die Haut sieht ebenmäßiger aus, auch die Poren verfeinerten sich. Und ich meine, dass die Knitterfältchen um die Augen herum sichtbar vermindert wurden. Die volle Entfaltung der Wirkung wird aber sicherlich erst nach einer längeren Anwendungszeit eintreten.

Preis

Der Preis ist zwar relativ hoch zunächst, doch sind auch außergewöhnliche Zutaten darin, in Bio-Qualität noch dazu. Schau dir das Angebot doch einfach an. Es gibt immer mal Sonderaktionen, auch Sets sind günstiger. Oder nimm doch zunächst ein „Teil“, das dir besonders zusagt. Und ergänze es mit unserer DIY-Kosmetik: Colostrum-Pflege klappt gut mit Sheabutter oder besonders mit Aloe Vera Gel, was nochmals Feuchtigkeit bietet. Und das kannst du doch „im Centbereich“ selbst herstellen.

Was auch geht: Die Firma bietet versandkostenfrei (!) eine Testgröße für 5€ an: So kannst du in Ruhe ausprobieren, was sich für dich lohnt.

Bildquelle Solubia

Wünsche an Solubia

Wenn ich Wünsche äußern dürfte, dann wäre es – neben einer tollen Lippenpflege ( jetzt unter den Masken) – eine schöne Haarpflege. Am besten eine Maske oder Leave-In-Conditioner, damit Colostrum so richtig wirken kann. Wir “basteln” ja zur Zeit – als Ergänzung zu unserem Aloe-Vera-Leave-In, an eines, dass mit Shikakai-Pulver angereichert ist. Mit Colostrum könnte ich mir das genial vorstellen! 🙂

Info zur Werbung: Wie schon erwähnt haben wir diese Hautpflegeserie von Solubia zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen. Jedoch hat dies nicht das Ergebnis unserer Testung beeinflusst: Wir setzen stets nur von uns Getestetes auf unsere Seite, wenn wir davon überzeugt sind und sind  in der Äußerung unserer persönlichen Meinung nicht beeinflusst oder beschränkt.

Zum Schluss nochmals meine zwei Frida-Kissen, selbst genäht 🙂 mit meinem Stoff…

Das könnte dich auch interessieren: