Kategorien
Aktuelles

Klimabaum pflanzen

Werbung/ Aktion: Wir ziehen einen Klimabaum in einer Berliner Wohnung groß, mit Wachstumslampen und Südbalkon…

Enthält Werbung/ Bildquelle Titel: Blu-Blume

Aktion: Wir ziehen und pflanzen Kiri-Klimabäume

Der Kiri-Baum, auch Blaukglockenbaum genannt und botanisch Paulowina, kommt eigentlich aus Asien, hält sich bei uns aber ebenso gut. Er ist ein kleiner Weltmeister, da er der am schnellsten wachsende Baum der Welt ist. Sogar bei uns kann er eine Höhe von 3 Metern im Jahr zulegen. Hat er es schön südlich warm, schafft der Kiri 6 Meter und ganz schnell sind es 40 Zentimeter Stammdurchmesser, die der Bursche dann schon bald erreicht. Dieses flotte Wachstum verdankt er seinen tiefreichenden Wurzeln und seinen außerordentlich großen Blättern, die doch tatsächlich bis zu 1,2 Meter werden.

Schau dir an, wie groß der Kiri im Vergleich zu Pappel, Buche und Eiche ist. Du erkennst auf der Abbildung der Firma Blu-Blume sehr schön alles das, was wichtig ist: riesige Blätter für CO2, viel wunderbares Holz und eine große, schattenspendende Krone, in der Platz ist für Tiere. Die Blüten sind außerdem noch bienenfreundlich.

Quelle: Blu-Blume

Und das ist es, was wir uns zunächst zunutze machen können: Diese Riesenblätter können nämlich bis zu 5 x mal mehr CO2 binden als andere Baumarten. Jetzt versteht man auch den Namen: Klimabaum. Dieses CO2 speichert er in Form von Kohlenstoff in seinem Holz und gibt bei der Photosynthese wieder große Mengen Sauerstoff an die Luft zurück.

Aber es gibt noch etwas: Das Holz des Kiribaums ist ultraleicht und dennoch stabil, wird auch als „Aluminium der Hölzer“ bezeichnet. Vor allem für die Holzindustrie ist diese neue Züchtung als schnell nachwachsender Rohstoff von Interesse für die Holzindustrie z.B. für den Möbelbau, Instrumentenbau, Bootsbau, für Skier. Zudem ist es ein sehr schönes Holz mit einer ansprechenden Maserung.

Und das Allerschönste: Nach 3 Jahren erscheinen unzählige, lilafarbene Glockenblüten, die – zur Freude von Bienen und Insekten – ganze 6 Wochen blühen! Die Blätter sind ungiftig und ein Leckerbissen für Heim- und Nutztiere.

Was für uns ganz besonders wichtig ist: Der Klimabaum der Züchtung ‘NordMax21‘ ®, den wir von Blu-Blume bekommen haben, ist eine „nicht invasive Art“. Das bedeutet, er vermehrt sich nicht unkontrolliert bei dir im Garten. Ist er dir zu groß geworden, kannst du ihn problemlos auf Höhe der Grasnarbe absägen. Er treibt anschließend erneut aus und wächst zu einem vollständigen Baum heran.

Wie es bei uns begann

Wir haben zunächst von der Firma Pearl Wachstumslampen zum Testen bekommen und zwar gleich 4 unterschiedliche Sorten:

https://www.pearl.de/a-NC6610-3505.shtml?query=wachstumslampe

https://www.pearl.de/a-NX6734-3505.shtml?query=wachstumslampe

https://www.pearl.de/a-NC6608-3505.shtml?query=wachstumslampe

https://www.pearl.de/a-NX8799-3505.shtml?query=wachstumslampe

Den Test zu den Lampen kannst du detailliert hier nachlesen.

Dann nahmen wir Kontakt auf zum Pflanzenshop Blu-Blume , denn was soll man mit Wachstumslampen ohne Pflanzen.

Wir hatten nun wohl gleich 2x Glück: Ein tolles Unternehmen für die Lampen und diesen besonderen Shop für die Pflanzen. Ja, und dort erhielten wir 6 Stecklinge des Kiris und beginnen heute das Abenteuer, aus den kleinen Stöckchen große Bäume zu ziehen.

Stecklinge dieser Bäume zu bekommen und diese aufzuziehen, ist schon eine ganz besondere Aktion!

Natürlich werden wir sie an schöne Orte verpflanzen, wenn sie einmal groß sind….z.B. sind 2 reserviert für einen speziellen Ort an der Ostsee: unser 2. Wohnsitz…

Info zur Werbung: Wie schon erwähnt haben wir Lampen (und Pflanzen ) zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen. Jedoch hat dies nicht das Ergebnis unserer Testung beeinflusst: Wir setzen stets nur von uns Getestetes auf unsere Seite, wenn wir davon überzeugt sind und sind  in der Äußerung unserer persönlichen Meinung nicht beeinflusst oder beschränkt.

Fangen wir an.

Ankunft der Stecklinge:

6 Stecklinge, sicher und warm verschickt: Jetzt sind sie in Berlin!

Nun ruhen sie sich erst einmal aus vom anstrengenden Transport. Sie stehen an einem kühlen Ort, damit sie sich akklimatisieren können. Ja, auch zum Katzenschutz, denn unsere Beiden waren schon neugierig…..

Morgen geht’s weiter… Schau dir doch in der Zwischenzeit den Film an:

2. Tag: Echte Berliner Pflanzen

Die 6 Bäumchen hatten Durst. Sie haben schon für diese “Größe” – nur Stöckchen in Erde quasi – außerordentlich stark gewurzelt. Wir denken, dass sie bald in andere Töpfe müssen. Nun stehen sie bei 18° Wärme und in Licht unter Wachstumslamen.

Aber jetzt haben sie erst einmal entkalktes Wasser erhalten. Die Katzen Luna und Paula waren auch schon nachsehen.

An einem Kiri haben sich schon zwei Blättchen entwickelt…. Die 6 sind nun echte Berliner Pflanzen…

Heute, nach ca 4 Wochen unter den Pearl-Wachstumslampen, sind die Bäumchen schon “flügge”. Sie sind umgetopft. Und haben super gewurzelt. An sonnigen Tagen setzen wir sie schon auf den Balkon, gut geschützt. Witzig ist: Man kann sehen, dass es die Kleinen anstrengt, in der frischen Luft zu sein, sind halt Lebewesen… Aber sie recken und strecken sich.

Und dann sind wir schon beim Thema: Es ist so herzergreifend, wie diese Bäumchen uns zeigen, dass sie leben wollen. Jeder, von unseren Freunden und Bekannten, der das sieht, ist irgendwie doch “ergriffen”. Wir freuen uns, so etwas erleben zu können, denn ein Bäumchen, das auch noch so klimafreundlich und später riesig wird, aufzuziehen, ist neu für uns. In dieser seltsamen Zeit ist dieser enorme Lebenswillen, den diese Bäumchen zeigen, so ergreifend: Bitte sieh mir diese Emotionalität nach…..

Aber schau: Eines der Bäumchen wollte nicht so recht. Wir haben es dann ganz zentral unter die “Pearl-Wachstumslampen” gesetzt: Volle Sonne quasi. Und langsam ging es los: Der Kiri hat aber nicht über seinen Setzling reagiert, sondern daneben. Ein Dickkopf! Aber er wächst, ist schon umgetopft und wird täglich größer. Diesen kleinen “Kämpfer” werden wir auf jeden Fall für uns behalten. Du siehst, man entwickelt eine echte Beziehung:

Pflanzen aus dem Samen oder Steckling aufwachsen zu sehen…. ist wirklich wunderbar. Mit den Wachstumslampen ist das heute für uns machbar, was früher in einer Etagenwohnung so gar nicht ging. Toll!

Das sind die neuen Bilder von Mitte März: Die Kiris stehen nun schon tagsüber auf unseren zwei Südbalkonen. Sobald es 15° sind, kommen sie raus. Abends, wenn die Sonne untergeht, holen wir unsere “Rasselbande” wieder rein. Sie haben auch schon ihren ersten Regen erlebt… und fühlen sich wohl, auch zusammen. Auf jeden Fall genießen sie die pralle Sonne. Bei ihnen ist der Begriff “das Gras wachsen hören” fast Programm: Jeden Abend, wenn wir sie reinholen, scheinen sie ein Stück gewachsen zu sein und entwickeln neue Blätter. Ich muss es wiederholen: Es macht wirklich Spaß, die Bäumchen aufwachsen zu sehen und zu wissen, dass es einmal prächtige Bäume werden.

Wir werden weiter berichten: Schau rein….

Das könnte dich auch interessieren: