Kategorien
Bio-Einkaufstipps Pflege

Pre-Shave+Rasur:Bio!

Werbung Wir zeigen dir, wie du aus Superstar-Ölen ein eigenes Pre-Shave-Öl herstellst und stellen dir eine extrem tolle Rasierseife vor.

Werbung

Um das Gewicht der Barthaare, die ich verloren habe, hat mein Verstand zugenommen.

Giacomo Girolamo Casanova (1725-98)

Wenn ein Casanova so vom Rasieren spricht,….ja dann: Schauen wir, was es in Bio gibt…..

Gut eingeseift ist halb rasiert?

Stimmt nicht ganz, wir zeigen dir hier, wie man alles noch viel besser machen kann.

Das Rasieren ist kein neuer Trend, im Gegenteil, die Menschheit rasiert sich schon seit sehr langer Zeit. Nachdem man eigentlich meistens sogenannte Systemrasierer nutzte oder gar Einwegrasierer, die den Plastikmüll vervielfältigten, steigen immer mehr Frauen und Männer wieder auf den guten alten Rasierhobel um. Denn dieser gilt als nachhaltige und trotzdem sehr effektive Methode für die Rasur.

Der Rasierhobel bietet eine komplett plastikfreie und nachhaltige Alternative in deinem Badezimmer. Du musst lediglich die Klingen hin und wieder wechseln, da diese aber nicht in Plastik eingebettet und aus Edelstahl sind, können sie sogar recycelt werden.

Aber dafür braucht man Schaum….Doch der gängige Rasierschaum oder das Rasiergel als Fertigprodukt enthält Mikroplastik, PEG, kritische Duftstoffe und schwer abbaubare Tenside. All dies wollen wir keineswegs, also her mit tollen Alternativen.

Willst du bei der Rasur deutlich nachhaltiger sein, solltest du die Kombi aus Bio-Rasierseife und einem Rasierhobel wählen.

Unbequem?

Klar musst du nicht auf Bequemlichkeit verzichten, sondern lieber gleichzeitig deine Haut pflegen. Das gilt für Frauen und Männer gleichermaßen.

Das schaffst du, indem du ein ganz besonderes Pre-Shave-Rasieröl nutzt und anschließend eine Bio-Rasierseife mit den besten Zutaten. Also legen wir los….

Bioday-Preshave-Öl DIY

Eine für dich pflegende und wohltuende Rasur startet vor dem Ansetzen der Klinge am besten zunächst mit einem speziellen Pre-Shave-Öl. Leider sind die Öle sehr teuer und selten bis nie in Bio.

Mit unserem Bioday-Pre-Shave-Öl DIY kannst du eine sanfte und natürliche Pflege vor der Nassrasur verwirklichen. Es ist nämlich ganz hervorragend für sehr sensible Haut, auch für Frauenhaut.

Durch das spezielle Öl-Trio bildet sich quasi ein unsichtbarer Schutzfilm auf deiner Haut, sodass die Klinge besser gleiten kann. Es vermeidet, dass du dich schneidest und auch vor allem Hautirritationen, die sehr häufig im Anschluss an die Rasur entstehen. Die Rasur wird mit dem Öl einfach sanfter. Dabei ist die Ölmischung so gewählt, dass die 3 Komponenten schnell in die Haut einziehen, aber die Haut dabei wirkungsvoll aufweicht, sodass du besser an die zu rasierenden Härchen kommst: Die Rasur wird glatt, die Haut gepflegt.

Wir haben dafür die tollen Bio-Öle von BioKontor getestet: Ein neuer Online-Shop mit lieben Menschen dahinter!

Rezept:

Das Öl besteht ganz einfach aus diesen 4 Zutaten:

1 Teil Avocadoöl

1 Teil Mandelöl

1 Teil Arganöl

Optional: 1 – 3 Kapseln Vitamin E als Konservierung und zusätzliche Pflege, wie wir das schon in anderen DIY-Kosmetiks zeigten.

Einheit Zum Ausprobieren: Nimm am besten ein kleines Braunglasfläschchen und beginne mit 15 Tropfen von jedem Öl. Oder: Miss aus, wieviel ml dein Fläschchen fasst und teile durch 3. Zu dieser Einheit kannst du optional 1X Vitamin E geben, indem du die Kapsel aufschneidest und das Öl herausdrückst. Dies ist jedoch wirklich nicht zwingend notwendig, da alle gewählten Öle viel Vitamin E enthalten. Zu empfehlen ist eine zusätzliche Gabe von Vit.E, wenn du eine größere Menge herstellst, sodass eine Konservierung eventuell notwendig ist. Die bekommst du mit Vit E.

Gut mischen und einige Stunden stehen lassen. Entnehmen kannst du es am besten mit einer Pipette. So kommen keine Keime in das Öl. Oder du nutzt eine Flasche mit Pumpvorrichtung. Wenn du dafür nur glasklare Fläschchen hast, solltest du sie vor zu viel Sonnenlicht schützen.

Teste jetzt, ob dir das Öl gefällt bzw natürlich deiner Haut: Gib ein wenig auf deinen Handrücken: Du wirst es erleben, die Haut wird weich und glatt. Teste es an deiner Gesichtshaut, du wirst begeistert sein. Diese Ölmischung sollte gut verträglich sein. Hast du sehr empfindliche Haut, probiere es an der Innenseite deines Arms aus.

Jetzt kannst du es zur Rasur nehmen.

Tipp: Gib noch 1 Teil Wildrosenöl dazu und nutze alles als Haut- und Haarpflege, d.h. völlig unabhängig von einer Rasur. Denn es pflegt so toll und zieht hervorragend ein. Auch hier ist das Wildrosenöl nur ein Add-On und nicht notwendig, da alle 3 Öle schon so gut pflegen.

Superstar-Ingredientien

Warum wirkt das Öl-Trio in dieser Zusammensetzung so gut? Es sind die effektvollen Zutaten, die sich optimal ergänzen:

  • Alle 3 Öle sind voller guter Wirkstoffe für deine Haut.
  • Sie sind nicht komedogen, mild und ziehen schnell ein: Sie verstopfen nicht die Poren, sondern geben ein leichtes Gefühl auf der Haut.
  • Sie sind ganz außergewöhnlich feuchtigkeitsspendend.
  • Allen drei Ölen wird zudem ein „Gleitschienen- bzw. Enhancer-Effekt“ zugeschrieben: Das jeweilige Öl sorgt dafür, dass andere Wirkstoffe deiner Pflege viel besser aufgenommen werden, es schleust sie quasi mit ein, wenn es in deine Haut einzieht. Deswegen kannst du alle drei Öle, ob einzeln oder zusammen, phantastisch als Kombi-Zutat für eigene Hautpflegeprodukte nehmen, wenn Wirkstoffe für dich verstärkt werden sollen. Toll: Shea-Butter oder Aloe-Gel + Avocadoöl. Alle 3 Öle kannst du auch pur zur Haut- + Haarpflege einsetzen.
  • Alle 3 Öle sind für alle Hauttypen geeignet.
  • Sie sind entzündungshemmend und wirken Hautirritationen entgegen.
  • Avocado-, Mandel- und Arganöl sind bekannt für ihre Fülle an ungesättigten Fettsäuren wie z.B. die Linolsäure, Ölsäure, Palmitinsäure und Palmitoleinsäure. Außerdem liefern sie die fettlöslichen Vitamine wie A, E und D: Wirkstoffe für deine Haut, die Schutz vor freie Radikale bieten.
  • Sie sorgen rasch für einen ebenmäßigen Teint und mildern Falten + Fältchen.
  • Phytosterole, Carotinoide und Triterpenalkohole, die alle deine Haut vor oxidativer Schädigung durch freie Radikale schützen, sind genauso enthalten.
  • Über die Pre-Shave-Funktion hinaus: Sie eignen sich zur sanften Entfernung von Gesichts- und Augen-Make-up und regenerieren die Haut über Nacht. Sie haben eine so gute Pflegewirkung, dass sie pur auch zur Beseitigung von Schwangerschaftsstreifen angewendet werden können.

Preis:

Für so ein Bio-Pre-Shave-Öl würdest du, falls du es überhaupt in Bio-Qualität bekommen kannst, viel Geld zahlen müssen. Natürlich ist auch die Anschaffung der Öle nicht so billig. Doch das Tolle ist: Du kannst alle 3 Öle für eine gesunde Haut- und Haarpflege nutzen, aber auch für eine gesunde Ernährung. Denn alle Wirkstoffe, die wir erwähnten, haben für uns innen und außen gleichemaßen urgesunde Effekte. Im Grunde sind es Allrounder-Zutaten, sodass sich die Anschaffung lohnt.

Alle drei sind Superfood-Öle. Also bestens geeignet für deine Ernährung.

Tipp: Nimm diese Dreierkombi auch für deine leckeren Gemüse- und Salatrezepte! Alle drei sind geschmacklich zusammen ebenso Superstars!

Haltbarkeit: Sie richtet sich nach den Angaben auf den Ölen.

Avocado-Öl

Beim Avocado-Öl konnten wir zwei Öle testen: Einmal von Biokontor, von denen wir auch die anderen Öle erhielten, dann das von Bio Planete über den Onlineshop der Firma Trübenecker: Über deren Shop kannst du auch gleich Bio-Obst und Bio-Gemüse sowie Superfoods bestellen. Beide Öle sind sehr hoch in der Qualität und zu empfehlen! Und beide Online-Anbieter liefern schnell und freundlich!

Die Avocado-Frucht hat von allen bekannten Gemüse- und Obstsorten den höchsten Fettgehalt. Deshalb wird neben der Frucht selbst auch das Avocadoöl, das aus dem Fruchtfleisch der Avocado gewonnen wird, als Lebensmittel verwendet.

Über all die guten Inhaltsstoffe, die wir oben beschrieben, hinaus, bietet es auch Beta-Sitosterin, das die Senkung des Cholesterinspiegels bewirken soll. Hochwertiges natives Avocadoöl besitzt eine gelblich-grüne bis grüne Farbe und ist eher trüb; es riecht nussig-mild und schmeckt auch so. Dies hängt von der Avocado-Sorte und dem Herstellungsverfahren ab. Blasse Farben deuten darauf hin, dass das Öl raffiniert wurde. Was das bedeutet, haben wir die hier schon beschrieben. Natives Avocadoöl ist im Handel auch mit den Attributen „grün“ beziehungsweise „roh“ erhältlich.

Durch seinen hohen Gehalt an einfach ungesättigten Fettsäuren ist es Olivenöl ebenbürtig. Jedoch ist es hoch erhitzbar auf über 250° und eignet sich vorzüglich zum Frittieren und scharfen Anbraten. Noch mehr Infos? Hier

Mandelöl

Kaltgepresstes Mandelöl, das du übrigens auch selbst herstellen kannst, schmeckt wunderbar mild und ganz leicht nach Mandel/Marzipan. Du kannst es für viele Rezepte nutzen, die ein wenig Süße vertragen können. Es ist nämlich frei von Bitterstoffen. Es eignet sich nicht nur zum Dünsten, Backen und Braten, sondern eben auch zum Verfeinern von Süßspeisen. Das Öl, das wir getestet haben, ist kaltgepresst, aus Mandeln aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft, es ist in Deutschland hergestellt worden und ein absolut natürlich – natives Öl aus erster schonender Kaltpressung. Interessante Infos gibt es auf der Seite von Biokontor

Arganöl

Das „flüssige Gold“, wie es die Marokkaner nennen, wird hauptsächlich in zwei Varianten verkauft: Einmal werden die Kerne vor dem Pressen geröstet, dann hat das Öl seinen typisch nussigen Geruch. Für die Hautpflege sollte es hingegen ohne Röstung gepresst sein und ist daher auch milder in Geschmack und Geruch. Das Bio-Argan-Öl, das wir testen durften, wird aus den vollreifen Argankernen des Arganbaums gewonnen. Diese Kernernte stammt aus kontrolliert biologischem Anbau in Marokko, hier werden sie von Hand geerntet und geknackt. Bei diesem Öl ist die reine Verwendung in der Küche nicht so besonders, denn das native Arganöl ist weniger wohlschmeckend. Nur das geröstete Bio-Arganöl hat eine nussige und kernige Note. Im Onlineshop von Biokontor kannst du beide Sorten bestellen. Hier gibt es auch zusätzliche Infos.

Und nun zu einer Bio-Rasierseife, die wir testen konnten: Seite 2