Kategorien
Bio-Einkaufstipps Ernährung

Probiotik 2

Enthält Werbung: Wie werden fermentieren: Kimchi, eingelegtes Gemüse… mit unterschiedlichen Methoden, die wir für dich testen.

Von uns getestet: Enthält Werbung/50+

Wir haben beschlossen, nun auch unser Fermentierungsglück zu versuchen. Wir haben nämlich, als es noch ging, in einem koreanischen Restaurant hier in Berlin Kimchi genossen. Das war wirklich ausgesprochen lecker.

Wir wollen das nun selbst testen, denn gerade jetzt bekommt man tolle Zutaten in Bio-Qualität an Kohl oder anderem Gemüse, das sich zur Fermentierung eignet. Da wir davon ausgehen, dass gekauftes Kimchi, ähnlich wie Kefir und Co – kaum in der ursprünglich gedachten Qualität zu kaufen ist, versuchen wir aus das selbst. Und weil wir es noch nicht abwarten konnten, haben wir Jalapenos, die auf unserem Balkon in Berlin-Mitte wachsen, eingelegt. Sie waren in der Zwischenzeit teilweise rot geworden jetzt im Herbst. Du kannst sie aber (fast) immer sehr gut bei Denn´s kaufen, frisch! Dann aber grün.

Wir essen diese eingelegten Jalapenos gerne auf Pizza, d.h. wenn die Pizza fertig ist, schnell einige Scheiben auflegen, nicht mitbacken lassen, dann werden sie zu scharf!

Damit die Jalapenos lange halten, solltest du feste und frische Schoten auswählen, die wir so auf dem Balkon hatten, dank Peters grünen Daumen. Schreib uns, wenn du Samen für die eigene Züchtung willst….

Für das Grundrezept mit 350 Gramm Jalapenos benötigst du folgende Zutaten: ( wenn du weniger willst, kannst du das umrechnen, geht auch mit Umrechner aus dem Internet 😉

  • 500 ml Wasser
  • 500 ml weißen Bio-Essig ( am besten Apfelessig von der Biocompany-Eigenmarke)
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz und
  • 1 EL Senfkörner
  • etwas angequetschte Knoblauch, nach Gusto
  • falls du hast: 1 – 2 Biolorbeerblätter, die sind wirklich super im Aroma: Bekommst du als frisches Sträußchen bei Denn´s, Biocompany oder Alnatura, jedoch sind sie da nicht immer vorrätig, je nach Saison. Die getrockneten Blätter in Bio-Qualität bekommst du aber immer bei den Gewürzen.

So machst du das nun

  1. Schneide die Jalapenos in ca 0,5 Zentimeter breite Streifen. Die Kerne solltest du beibehalten, denn sie bringen nochmals gut Schärfe. Vielleicht lässt du einige übrig, zur Weiterzüchtung…
  2. Fülle die Scheiben gleichmäßig in Gläser ein, die du zuvor ausgekocht hast. Geht auch mit der Mikrowelle: Schau dafür in deine Gebrauchsanweisung
  3. Gib das Wasser, den Essig, Zucker, Salz + die Gewürze, die du willst, in einen großen Topf und lasse den Sud zwei bis drei Minuten aufkochen. Deine Küche riecht dann sehr essighaft. Puh!
  4. Schütte nun die heiße Flüssigkeit in die Gläser. Versuche die Gewürze “gleichberechtigt zu verteilen”, gib zur Not noch einige dazu, z.B. Lorbeerblättchen: 1 oder 1/2 pro Glas…. Deckel drauf, ganz fest und nun musst du die Gläser umgedreht auf den Deckel stellen, damit das Glas so gänzlich “steril” wird.
  5. Wenn du es schaffst: 4 Wochen stehen lassen, schreib dir das Datum der Zubereitung auf den Deckel. Und dann…. genießen: Du kannst einfache Reisgerichte ohne viel Tam-Tam günstig zubereiten. Aufbewahren lässt sich so ein Glas mindestens 1 Jahr.

Wenn du jetzt damit anfängst, hast du für Weihnachten ein sehr, sehr gutes Geschenk: Nett verpackt, mit Stoffbezug über den Deckel und Schleifchen: Einfach genial für den Beschenkten. Und: Mit Liebe selbst gemacht….