Kategorien
DIY Ernährung Haushalt

Schoko perfekt schmelzen

Werbung Wie man ohne Katastrophe und Brandblasen Schokolade & selbst Kosmetikzutaten schmelzen kann, zeigen wir dir hier. Mit Lieblingsrezepten..

Enthält Werbung

In einem Schokoladenladen laden Ladenmädchen Schokolade aus. Ladenmädchen laden Schokolade in einem Schokoladenladen aus.

Sprich das 3x hintereinander, dann macht dir dieser Zungenbrecher wirklich Appetit auf Schokolade. Die gebrochene Zunge 🙂 kannst du am besten mit leckerer “Bruchschokolade” 🙂 heilen. Das Rezept zeigen wir dir. Aber da diese Art des „Zungenbrechens“ viel einfacher zu ertragen ist, als verbrannte Finger oder Schokoguss, der vollkommen zerstört ist, zeigen wir dir, wie du das mit Rundum-Genusseffekt von der Zubereitung bis zum schokoladigen Ergebnis machen kannst.

Stress!!!!

Ich kann mich noch erinnern. Ich wollte vor Jahren für einen Kindergeburtstag ein witziges Schokokuchenherz backen. Innen und außen mit geschmolzener Schoko, schön verziert mit weißer Schoko, bunt eingefärbt. Das war der Plan. “Hilfe!!” Beim Schmelzen im Wasserbad für die gesamte dunkle Schokolade von 250g (!!) ist mir Wasser reingespritzt. So schnell bekam ich dann den Behälter nicht aus dem Wasserbad, es schwappte noch mehr Wasser rein, es kippte und ich verbrannte meine Finger. Die Schoko war durch das Wasser verloren: Sie stockte, sie wurde hart und klumpig. Ich habe es erneut versucht, aber es war nicht umkehrbar: Mir war wirklich zum Heulen zumute, auch, weil 3 Finger der rechten Hand nun Brandblasen hatten. Die Schoko ist auch nicht mehr geschmolzen, als liebe Helfer:innen das übernahmen, sondern lag als dunkler Klumpen unten im Behälter. Warum?

Schokolade besteht zu einem großen Teil aus Fett und ist demnach lipophil, Wasser dagegen ist, klar, hydrophil. Zusammen klappt das nicht: Denk dran, was passiert bei einer Wasser-Öl-Mischung: Beide Substanzen stoßen einander ab. Das Öl schwimmt auf dem Wasser. Da hilft auch selbst kräftiges Umrühren nichts. Demnach gilt: Geschmolzene Schoko + Wasser = Katastrophe für die Weiterverarbeitung.

Wir haben dieses Schmelz-Malheur in heißer Milch vermixt und als warme Trost-Schokolade getrunken. Aber dunkle Glasur + Kuchenfüllung entfiel. Der Kuchen wurde ein Kuchen mit weißer, eher dünner Schoko-Schicht. 🙁

Doch für die Zubereitung von Schokoladengebäck, Schokoladenfondue, schöne Schoko-Verzierungen oder Mousse au Chololat benötigst du nun mal geschmolzene Schokolade. Mikrowelle oder Backofen? Hier kommt zwar kein Wasser rein, aber die Schokolade verbrennt sogar rascher, als man es mitbekommt. In so einer kleinen Chocolatière, wie wir sie dir hier vorstellen, klappt es immer perfekt. Wir haben sie wieder von der Presseabteilung von Pearl als Testmuster für eine Rezension zur Verfügung geschickt bekommen: Eine elektrische Chocolatière von Rosenstein&Söhne.

Quelle: Pearl

Wie funktioniert sie?…. Tipps & Tricks….

  • Grundsätzlich kannst du ja jede Schoko schmelzen, egal, welche Farbe sie hat oder wie hoch der Kakao-Gehalt ist. Das Schmelzen der weißen Schokolade ist jedoch deutlich schwieriger, da sie einen niedrigeren Schmelzpunkt als die anderen Sorten hat: Sie enthält mehr Milch, die schneller anbrennt. Grundsätzlich schmelzen helle Schokoladensorten bei Temperaturen von ungefähr 40 °C, dunkle bei ca 50 °C. Höhere Temperaturen sind ein Problem. Unser Schokoschmelztiegel von Rosenstein&Söhne bleibt genau in dem Bereich, wenn du ihn befüllst. Die Schokolade kann gar nicht anbrennen.
  • Vor dem Schmelzen der Schokolade zerkleinerst du sie, da kleinere Schokoladenstückchen schneller schmelzen. Spielend leicht funktioniert das Zerkleinern mit einem scharfen Messer auf einem großen Holzbrett.
  • Jetzt kannst du sie in den Schmelzbehälter der Chocolatière geben und auf Stufe II stellen.
  • Das sanfte Schmelzen geht viel schneller als im Wasserbad und ganz bequem: Du brauchst nicht dabei zu stehen.
  • Tipp: Wir legen oben auf die Öffnung ein Brettchen, damit weniger Hitze entweicht. So klappt es noch schneller.
  • Was auch super ist: Du temperierst die Schokolade in einem Durchgang: Wenn du beim Wasserbad z.B. deine Schokolade bei einer sehr hohen Gradzahl schmelzen lässt, noch höher bei der Mikrowelle, musst du sie anschließend temperieren, d.h. „impfen“ mit ungeschmolzener Schokolade. So erreichst du, dass die Schokolade weiterhin schön glänzt und sie z.B. keinen Grauschleier bekommt oder gar klumpig auf dem Gebäck liegt.
  • Diesen Schritt kannst du beim Schmelzen mit der Chocolatière vollständig auslassen. Egal welche Schokolade du nimmst. Die Chocolatière von Rosenstein&Söhne funktioniert so genial-perfekt wie ein Brain-Marie-Topf, den man in der Patisserie nutzt – so zuverlässig, aber noch einfacher….Sei also ein echter Profi mit deinem neuen Schokoschmelztiegel….
  • Noch ein Vorteil, den du selbst im Profi-Topf nicht hast: Das Gerät hat als Stufe I einen Warmhaltebereich: Also nach dem Schmelzen, hast du 43°, die deine Schoko flüssg hält, aber nie überhitzt. So hast du viel Zeit, sie zu verarbeiten. Wir sind eben doch keine erfahrenen Profis, die alles ratzfatz erledigen…
  • Aber: Der Tiegel entwickelt auch eine Temperatur von ca 60°-70°, wenn du ihn nicht befüllst und ca 10 Min. aufheizen lässt. Wir nutzen das elektrische Schmelzgerät nämlich auch für das optimale Rühren unserer Cremes und Deos. Hört sich schräg an? Nein, denn all die Zutaten, die wir nutzen, sind ja im Grunde Lebensmittel. Nun, bis auf Bienenwachs oder veganes Wachs, beides sind aber sehr natürliche Zutaten. Da der Schmelztiegel aus festem, glatten Aluminium besteht, kannst du ihn hervorragend reinigen. Keine Reststücke von Deo-Creme also….. Keine Angst, wenn du dein Lieblingsdeo machst, schmeckt anschließend deine Schoko wirklich niemals nach deinem Lieblingsparfum. Obwohl: Lavendel- oder Roseschoko schmecken wirklich super gut…..
  • Wenn du z.B. etwas schmelzen willst, was einen höheren Schmelzgrad hat, selbst Carnaubawachs, kannst du das auch im Gerät machen, denn es ist durchaus für höhere Temperaturen geeignet. Das ist so toll. Im Wasserbad war es immer ganz schön heikel. Der Behälter wurde so heiß, dass Verbrennungen an den Händen passieren konnten. In dieser Hitze hat man ihn auch kaum vom Wasserbad bekommen. Dann wussten wir nie, ab wann wir weitere Zutaten hineinrühren konnten, ohne dass sie durch die Hitze zerstört wurden. Nun kannst du das Gerät vorheizen, leg einen kleinen Deckel drauf, nach ca 10 Minuten kannst du den Carnaubawachs schmelzen lassen. Dann auf Stufe I schalten und alle weiteren Zutaten in dem Carnaubawachs bei super guten 43° verrühren. Es wird bei dieser Wärmezufuhr kein Wirkstoff zerstört… Carnaubawachs ist uns so wichtig, weil er vegan ist.

FAZIT: Alle unsere Rezepte für Cremes und Deos, für die du etwas schmelzen musst, funktionieren einfach nur ausgezeichnet in dieser Chocolatière. Und super sicher und vor allem unkompliziert-schnell. Und DIY-Cremes etc. sind doch wunderbare Weihnachtsgeschenke: Wer freut sich nicht über „Ein Stück Glück“…… 🙂

  • Reinigen kannst du den Behälter nebst dem Zubehör gut im heißem Spülwasser. Das Gerät selbst säuberst du mit einem feuchte Lappen, klappt also – wie immer – flott und einfach.
  • Die Chocolatière ist zwar klein und somit gut verstaubar, doch schafft sie 250g Schokolade in einem Schmelzgang. Was äußerst wichtig ist : Sie hat einen hitzebeständigen Griff. Zusätzlich sind Ausgießmulden an beiden Seiten angebracht, sodass du hervorragend die geschmolzene Schokolade portionieren kannst, egal ob Links- oder Rechtshänder:in.
Quelle: Pearl
  • Ebenfalls findest du eine Fülle an beigefügten Utensilien. Es gibt wiederverwendbare Förmchen für 67 Schokoteile: 1x ein Maxi-Herz in effektvollem 3D, 30x Mocca-Böhnchen, 8 Tannenbäumchen, 8x Sterne, 8x Herzen, 6x niedliche, dickbäuchige Teddies, 6x Printen-Formen mit Stern oder Mond in der Mitte des Rechtecks. Es gibt 1 Spatel, den wir zum Rühren und Glattstreichen nehmen, 1 Spiralgabel, die ebenfalls alles toll verrührt, auch super geeignet ist für Farbeffekte in weißer Schoko, 1 Pralinengabel mit Zinken, wie die Profis sie haben, 1 Abtropf-Gitter sowie 10 wiederverwendbare Plastik-Spießchen + 10 Holzspießchen für Schoko-Früchte-Fondue.
Einzelbilder Quelle: Pearl

Anwendung und Rezepte

Ich liebe Schokolade! Schon immer. Es gab bei uns in meiner Kindheit ein Ritual: Eine Tafel zu 100g wurde durch 4 Personen geteilt, sodass jeder von uns eine genau abgezählte Stückzahl von diesen herrlichen kleinen Viereckchen bekam, genau anderthalb Riegel. Ich ließ sie immer langsam im Mund zergehen oder wickelte einen Riegel unten mit einem Stück in „Silberpapier“ ein und lutschte ihn wie einen Lolly. Genuss pur. Ok, für die „Figur“ nicht so… Aber seitdem ich nun die Bio-Schoko in allen Formen und Farben selbst mache, reicht schon manchmal der Geruch: Ich esse viel weniger Schokolade, dafür mit Genuss Und wenn doch, bei all den gute Zutaten, die die Schoko wirklich exklusiv machen, reicht ein kleines Stück als Geschmacksexlosion. Und das bezwingt dann auch die Schokolust-Stimmung.

Unsere Lieblingsrezepte? Bruchschokolade!

Hierfür musst du einfach Schokolade, am besten in Bio-Qualität, schmelzen. Nimm ganz einfache, die nicht so teuer ist. Es klappt mit allen Kakao-Prozenten, es geht auch gute Blockschokolade, weiß, schwarz, braun, egal. Am besten ist eben die einfache, noch ungefüllte. Geschmolzen gießt du sie auf eine Platte, Backblech o.ä., aber bitte auf Backpapier. Dann geht es los: Du kannst nun mit dem Geschmack der Schoko spielen: Nimm Nüsse, alle Sorten, und streue sie darauf, du kannst Chillis nehmen, dunkle + weiße Schoko mischen und so kleine Kunstwerke malen, auch mit Lebensmittelfarbe oder Backglitter eingefärbt. Mit Keksen, Gummibärchen, Schokolinsen oder bunten Streusel, Rosinen, Goji-Beeren, Trockenfrüchte oder Marmelade…… alles, was dir schmeckt mit Schoko und was du da hast. Dann die Schokolade aushärten lassen. Am besten im Kühlschrank, geht aber auch in einem kühlen Raum. Dann kannst du sie entweder mit einem Pizza-Roller oder scharfem Messen schneiden oder einfach brechen. Angerichtet auf schönen Tellerchen oder fantasievoll verpackt in Folie als Geschenk? Einfach wirklich super…… Mein Favorit: Schoko mit sehr hohem Kakao-Anteil mit weißen “Schokoschlieren”, das ist ein Aroma-Flash: Die bittere Schokolade mit der milchig-süßen…….. 🙂

Wir haben natürlich auch die Förmchen ausprobiert, pur oder eingefärbt mit Lebensmittelfarben: Füll die Förmchen vorsichtig am besten mit einem kleinen Mocca-Löffelchen. Dann klopfe sanft die Formenplatte auf die Arbeistfläche, so verteilt sich die Schokolade gut und es gibt wirklich keine Bläschen in der Form. Auskühlen lassen und vorsichtig herauslösen.

Mocca-Bohnen? Nimm dunkle Schoko, zerkleinere sie, dann in den Schmelztiegel füllen und schon gleich bei ca 100g 1 – 2 Essl Instantkaffeepulver dazurühren. Es löst sich beim Erhitzen auf, nun in die Form füllen…. so lecker!

Wir haben auch winzige 3D-Herzchen gemacht, mit denen du phantastisch und effektvoll dekorieren kannst. Das sind aber Formen, die du zusätzlich kaufen kannst.

Einzelbilder:Quelle Pearl

Es sind sehr stabile Gussformen für 52 Schokoladen-Herzen. Die Herzchen lassen sich sehr leicht aus den Formen lösen. Du kannst sie rausklopfen, das klappt. Toll auch: Das Material ist spülmaschinen- sowie gefrierschrankgeeignet, also auch für bunte Herz-Eisformen.

Ein ganz besonderes Experiment war die riesige Herzform, die beiliegt: Wir haben den unteren Teil, den man ja später als Oberfläche sieht, mit rot eingefärbter weißer Schokolade gefüllt, 100g. Dann in diese warme Masse gebrochene Stückchen Butterkekse verteilt. Nochmals 100g Vollmilchschokolade geschmolzen und auf die Kekse verteilt, sodass sie bedeckt waren. Es würde sogar noch eine Schicht passen, aber für das 1. Mal sollte dies so reichen: Wir wussten ja nicht, ob das Herz “schneidbar” ist oder auseinander bricht, wenn man es in Portionsstückchen teilen will Ab in den Kühlschrank damit.

Es sieht irre aus und schmeckt so lecker. Versuche es mal! Zum Verschenken? Denke, wenn du irgendwas schnell noch als Geschenk brauchst: Das hier klappt in 1 – 2 Std und es ist doch genial, oder? Übrigens: Du kannst es sehr gut schneiden, das Schoko-Keks-Herz….. 🙂

Kuchen mit Schokolade

Wieder einmal Wochenende, also Kuchenzeit bei Bioday Berlin, oder für Süßes oder Gebäck.

Es ist November, tiefster November: grau, regnerisch und kalt, jedoch nicht so klirrend, dass die Heizung wohlig warm für Mensch und Katz ist. Eher so gefühlt eklig.

Was hilft da besser als Schoko.

Ich frage mich, warum in den USA am 27. Januar der National Chocolate Cake Day gefeiert wird. Und nicht im November. Echt, den gibt es wirklich… wir „feiern“ ihn als BiodayBerlin-Schokokuchen-November-Blues-Day. Im Januar werden die Tage schon länger, da braucht man weniger Trost, weil der Frühling naht. ( Und der Sommer, der in Corona-Zeiten nochmals beonders ist….. 🙁 )

Aber wusstest du, dass es den Schokoladenkuchen noch nicht so lange gibt? Etwa im 18. Jahrhundert wurde die Schokolade quasi zu einem Massenprodukt. Vorher war sie nur für Königshäuser und als Medizin 🙂 gedacht. Zunächst aber nur als Trinkschokolade oder Pralinen und Schokostückchen Den Schokokuchen gibt es erst seit Mitte des 19.Jahrhunderts, kaum zu glauben: Das erste amerikanische Rezept für Schokoladenkuchen wurde 1847 veröffentlicht. Und heute geht es fast kaum ohne Schoko-Kuchen, denn er ist einer der beliebtesten Kuchen überhaupt. Verständlich, oder? 🙂

Und das ist unser Rezept:

Nimm 4 Eier und 280g Zucker und vermixe alles schaumig. Dann mischst du 400 g Mehl mit 180 g Kakaopulver, 1P Backpulver und verrührst diese Mischung kräftig abwechselnd mit 250 ml Milch und 30 ml Sonnenblumenöl . Aromatisiere den Teig mit 1 Essl. Vanilleessenz. Bei 180° für 40 Min backen…

Und nun kommt der Spezialeffekt: Wenn der Kuchen abgekühlt ist, schmilzt du 200g Halbbitterschoko und machst mit dem Holzlöffelstiel überall Löcher in den Kuchen, jedoch niemals durchstechen, sonder so 3/4 der Dicke des Kuchens einhalten. In die Löcher kannst du nun die flüssige Schokolade füllen. Das klappt gut mit dem Ausguss, der an der Schmelzschale ist. Schön voll füllen. Dann nochmals 150g Schokolade schmelzen, es geht nun auch Kuvertüre. Nun den Kuchen damit bestreichen. Falls sich Vertiefungen an den Löchern bilden, kannst du diese mit witzigen Schokofigürchen belegen, die du vorher mit den Schokoformen herstellen kannst. Alles DIY….

Was überrascht: Es bilden sich keine Schokoladensäulen im Kuchen, die ein Anschneiden oder das Essen erschweren würden, sondern die Schoko-Schmelze verteilt sich im gesamten Kuchen, der so saftiger und noch schokoladiger wird.

Das geht auch mit Nusskuchen ohne Mehl, ….

für den du 4 Eigelb mit einem ganzen Ei gut verrührst, dann aus dem Eiweiß festen Ei-Schnee machen. Nun gibst du 250g Zucker, 1 Prise Zimt und Vanille- oder Rumaroma zur Eigelbmasse. Jetzt 300g gemahlene Nüsse deiner Wahl, auch verschiedene Sorten gemischt, dazu 1 Teel. Backpulver. Alles sehr gut verrühren, dann zuletzt ganz vorsichtig den Eischnee dazurühren, bis er nicht mehr sichtbar ist. In eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Form füllen und bei 175° 35 – 40 Min backen.

Dann weiter verarbeiten wir beim Schokokuchen…..

Das Rezept kenne ich seit meiner Schulzeit, genauer, seit der Oberstufe am Gymnasium: Die Mutter meiner Schulfreundin gab es mir, noch handschriftlich auf DIN A 5… 🙂 Und seither backe ich den Kuchen immer zu Festen und Feiern für die Familie als Traditionskuchen. Mit dem Schoko-Impfen wird er aber nochmals saftiger und schmeckt traumhaft.

Was auch noch geht

Wir haben die Formen des Zubehörs mit Marzipan gefüllt: Einfach Bio-Roh-Marzipan verkneten, bis er weich ist. Nun kannst du noch Aromen zufügen, etwa Vanille, Rum, Rosenwasser… Jetzt mit dem Daumen in die Förmchen pressen. In alle Ecken der Förmchen, das ist wichtig. Wenn dein Marzipan verbraucht ist, vorsichtig aus den biegsamen Förmchen herausholen. Nun die Marzipanfiguren einfach weiterverarbeiten und zuvor die Konturen vielleicht etwas glätten 🙂 , mit Puderzucker, Kakao oder Schoko. Die Sterne haben wir z.B. mit goldenen Back-Glitter bestäubt und an den deutschen Astronauten Maurer gedacht… Aber wir schafften auch einen süßen Berliner Knut: Kennst du noch den kleinen Eisbären? Er wurde nur 5 Jahre, aber wir Berliner liebten ihn. Diesen niedlichen Burschen haben wir natürlich mit weißer Schoko bestrichen… Oder mach Blätterteigschnecken mit Schoko…..Du hast Fantasie, dir fallen 1000 + 1 Möglichkeit ein….

Einen besonderen Shea-Qarkkuchen findest du hier.

Für alle Schokolade-Liebhaber: Dieser kleine elektrischen Schmelztiegel von Rosenstein&Söhne ist für all unsere Zwecke bestens geeignet: Von Schoko-Träumen bis hin zur besten DIY-Kosmetik! Diese Chocolatière ersetzt wirklich ein Profi-Gerät, da es zuverlässig arbeitet, aber auch gut zu reinigen ist. Tolles Preis-Leistungsverhältnis mit gutem Service 🙂 Mit der Fülle an Zubehör ist der Einsatz super einfach: Von Bruchschokolade über Schoko-Kuchen bis hin zu schönen Formen als Geschenke für jung und alt oder ein Schoko-Fondue mit Früchten…..Wir sind gespannt und planen noch mehr: Denn wir werden versuchen, einen Schoko-Nikolaus selbst herzustellen, schau wieder rein…… 🙂

Disclaimer: Bitte beachte:Sämtliche von uns hier veröffentlichen Rezepte haben wir selbst ausprobiert, immer wieder verfeinert und angepasst. Trotzdem können wir keine Verantwortung dafür übernehmen, wenn dir ein Rezept nicht gelingt oder du z.B. eine Creme nicht verträgst. Info zur Werbung: Wie schon erwähnt haben wir das oben erwähnte Produkt zur Teststellung zur Verfügung gestellt bekommen. Jedoch hat dies nicht das Ergebnis unserer Testung beeinflusst: Wir setzen stets nur von uns Getestetes auf unsere Seite, wenn wir davon überzeugt sind und sind in der Äußerung unserer persönlichen Meinung nicht beeinflusst oder beschränkt.Das Produkt haben wir als Leihgabe kostenfrei und bedingslos erhalten. Wir müssen nicht zwingend darüber berichten. Von unseren Erfahrungen berichten wir aus freien Stücken, weil wir das Produkt ausprobiert und für gut befunden haben. Aus Sicherheit (DSGVO) ist der Beitrag als Werbung gekennzeichnet, wie auch alle anderen, in denen Produkte, Unternehmen etc. genannt und verlinkt werden.

Das könnte dich auch interessieren: