Kategorien
Lebens-Art

Skincare-Layering

Enthält Werbung:Ein neues Hautpflegeprinzip, das wir dir mit unserer DIY-Kosmetik zeigen.

Enthält Werbung/50+

Wir waren hier angetreten, nur eine Creme zu machen, die alles kann: Weniger Tiegel, weniger Stress, ganz einfach. Eine 24-Stunden-Creme. Nun, seit wir uns mit all den tollen Zutaten für Hautpflege beschäftigt haben, die zudem noch Bio sind, machen wir es anders.

Wir haben das Prinzip des Skincare-Layering für uns entdeckt, jedoch in abgespeckter Version.

Was ist Skincare-Layering?

Man geht davon aus und das empfehlen auch Hautpflegeexperten, dass eine ideal aufeinander abgestimmte Hautpflege sicherstellt, die Haut in all ihren Schichten optimal zu versorgen. So kann ein Serum etwa deutlich besser in tiefere Hautschichten eindringen als eine Creme auf Fettbasis. Klar, dass die Wirkung eine völlig andere ist.

Man kann sich jedoch nun nicht einfach alle Cremes übereinander pappen, sondern es gibt aufgrund der unterschiedlichen Konsistenzen spezielle Reihenfolgen.

Eine Faustregel: Von dünner Textur zur festeren und zum Schluss zur fettigeren. Das ist schon mal wichtig. So erhälst du ein tolles Pflegeergebnis für deine Haut.

Beginnen wir also

1. Der erste Schritt ist immer die gründliche Reinigung des Gesichts. Dazu werden wir dir auch noch einfache Rezepte zeigen, z.B. mit Lavaerden. Auf jeden Fall sollten Talg- und Cremerückstände, Make-up und Schmutz entfernt werden. Die Reinigung kannst du mit einem Gesichtstonikum abschließen. Das sorgt z.B. dafür, dass deine Haut nach der Reinigung wieder ins Gleichgewicht kommt. Das brauchst du aber nicht unbedingt,wenn du das Vitamin C Serum nimmst, das ja schon ausreichend mit Säure arbeitet, also gleich zu Schritt 3 gehst.

2. Jetzt ist die Reinigung beendet. Nun kommt also unser Vitamin C Serum, 1X täglich zur Anwendung. Du weißt, es ist für dich ein tolles Anti-Aging-Mittel und dringt schnell und tief in die gereinigte Haut ein, um dort das Vitamin C wirken zu lassen. Die zarte Augenpartie, die viel Pflege und Aufmerksamkeit braucht, könntest du mit Bio-Lyne Skin Gel pflegen. Oder als tolle Alternative einfach unsere Aloe-Vera Gel, das klappt hervorragend als Augenpartiepflege. Ein wenig Aloe hat ja auch schon unsere Vitamin C Serum. Das gekauft Gel ist hervorragend durch die Parakresse, doch steht es der Aloe in nichts nach.

3. Danach nehmen wir unsere feste “Crème de la Crème” morgens, und abends die tolle Zaubercreme aus Sheabutter. Das ist ein Vorschlag, den wir so praktizieren. Es ist keine Zauberei, das herzustellen, aber wahre “Zauberei” auf deiner Haut.

4. Nach der festen Creme am Morgen kannst du unser Kaffeeöl nehmen oder ein anderes, das wir dir vorstellten, etwa das Ximenia Öl: Diese Öle ziehen schnell ein und hinterlassen keinerlei fetten Glanz auf der Haut. Abends sollte nur eine fettere Creme aufgetragen werden, wie eben die Sheabutter.

Fette spart man sich für den Abschluss auf, sie schließen die Feuchtigkeit ein und sorgen für pralle, schöne Haut. Jedoch sollte man solche wählen, die nicht die Poren zukleistern: Die Haut muss weiter atmen können. Wir haben dir das bei der Besprechung der Öle jeweils aufgeschrieben.

1x die Woche eine tolles Peeling, aus Salz oder Kaffee oder Lava/Heilerde… und eine schöne Hautmaske danach, aus Heilerde oder Ghassoul.( Das kann man wieder zur Haarpflege nutzen) Alternativ nimm einfach ein fettigeres Hautöl und lass es einziehen, die Reste dann abnehmen und weiterpflegen, wie du es brauchst

Abends nehme ich stets noch kaltgepresstes Rhizinusöl für die Augenbrauen und Wimpern.

Skincare-Layering preiswert? Ja, mit DIY!

Das hört sich jetzt nach Tiegel-Wust, Verschwendung und Kostenexpolsion an. Und Umweltdesaster!

Doch mit DIY-Kosmetik schaffst du es, all das zu vermeiden.

Im Grunde brauchst du nur ein paar wenige Zutaten, die du regelmäßig für alles nutzen kannst, selbst im Haushalt.

Nach dem Motto „Was wir da haben, nehmen wir, denn unser Bio soll gut, aber auch preiswert sein!“

Das sind:

  • eine gute, unraffinierte Sheabutter
  • eine Kakao-Butter, das kann ruhig die kleine Menge aus der Backabteilung sein
  • eine schönes Hautöl und Kokosöl: Da gibt es ganz einfache Mittel, die du eigentlich schon im Vorratsschrank hast. Du kannst natürlich auch die ganz besonderen Öle kaufen
  • ( optional, aber manchmal viel Wert: Jojobaöl, das wie ein Wachs wirkt, ist aber teuer! )
  • ein Wachs: Bienenwachs ( hier geht übrigens auch eine ( sehr gute ) Bio-Wachskerze, du kannst die Reste schmelzen und nutzen oder als Vorrat raspeln.) Vegan: Carnaubawachs, das wir bevorzugen, weil es die Haut wirklich sehr gut pflegt, oder ein Beerenwachs ( teuer)
  • Aloe Vera, ein Blatt oder fertiges Gel. Das Blatt ist wirklich äußerst günstig
  • Ascobinsäure und Vitamin E Kapseln, gibt es für wenig Geld im Drogeriemarkt, auch z.T. beim Bio
  • pflanzliches Gycerin
  • Lavaerde oder Heilerde für die Gesichtsreinigung, als Gesichtsmaske und Peeling, als Shampoo, als Zutat für Seife, z.B. aus Seifenresten
  • vielleicht noch ein ätherisches Öl, das du einfach auch selbst machen kannst: Aus dem Öl, das du eh hast, mit Vanille oder Zirtusfruchtschalen, Gewürzen, wie Ingwer o.ä.
  • als Fläschchen, Behälter etc kannst du die nehmen, die du schon hast: Braunglasflaschen, Sprayer, Schraubgäser in allen möglichen Größen und…und…und. Spül sie gründlich aus. Wenn du noch das riechst, was vorher drin war, versuche es mit Alkohol oder Desinfizierungsmitte, die wir eh nun alle im Haushalt haben, oder Fensterreiniger.

Mit diesen Zutaten kannst du die gesamte Palette der Haut- und Haarpflege sowie Deo abdecken und auch sogar dein eigenes Make-up herstellen. Ja, auch ein eigens festes Parfum geht erstaunlich gut….

Manchmal sind in von uns recherchierten Rezepten weitere Zutaten angegeben, für die man wieder eine Bestellung im Internet tätigen müsste: Wieder Geld ausgeben, wieder ( CO2)-Transport. Wir versuchen, hier andere Möglichkeiten zu finden, die Zutaten zu ersetzen, Alternativen anzugeben.

Wir werden aber weiter immer ganz spezielle Kosmetik und Kosmetikzutaten testen und dir empfehlen, jedoch sind das ja nur Vorschläge, ein erstes Kennelernen für dich. Es geht stets alternativ mit den einfachen Mitteln….

Nimmt man nur diese DIY-Kosmetik, spart man Geld, tut aktiv etwas für die Umwelt und ist trotzdem gepflegt! Wenn es dir zu stressig ist, z.B. morgens, dann nimm dir doch einfach nur 1 x am Tag Zeit dafür. Es ist auf jeden Fall eine Art der Achtsamkeit, der „Me Time“, die nur dir gehört.

Das könnte dich auch interessieren: