Kategorien
Bio-Einkaufstipps Haushalt

Thermo-Standmixer

Werbung Wir haben einen Standmixer mit Kochfunktion getestet: Ein tolles Tool für viele Einsatzbereiche

Werbung

Standmixer mit Kochfunktion

Zunächst: Wir fragten bei der Firma Pearl nach, ob sie uns zum Testen eine Art Thermokocher als Rezensionsexemplar überlassen könnten. Wir wollten damit unsere Kosmetik einfacher herstellen. Die Pressestelle schlug uns als Alternative zu den großen Geräten einen “Standmixer mit Kochfunktion” vor, den wir dann auch zum Durchtesten erhielten.

Warum uns die Möglichkeit sofort einleuchtete? So ein großer Thermokocher ist recht teuer in der Anschaffung. Für Kosmetikherstellung, was unser Schwerpunkt für so ein Gerät eigentlich zunächst war, wäre das wirklich zu kostspielig. Also freuten wir uns auf die Lieferung und haben schon vorab Infos gesammelt. Und es kam anders….. von wegen “nur Kosmetik” … 🙂

Was ist denn überhaupt ein Standmixer mit Kochfunktion?

Im Grunde ist es ein Blender, den du sicherlich für die Zubereitung von Smoothies etc kennst, der aber eben auch gart: Du mixt die Zutaten direkt im Gerät und kochst sie auch darin; du musst sie also nicht mehr umfüllen! Du kannst mixen, pürieren, kochen, garen, aufwärmen und dämpfen, sogar Eier kochen.

Bei dem Gerät von Rosenstein & Söhne 6in1-Kochmixer, das wir hier getestet haben, gibt es z.B. eine reine Kochfunktion, darüber hinaus noch 2 Kochprogramme: Du kannst Suppe so kochen, dass die Zutaten noch stückig bleiben, und du kannst smoothe Suppen herstellen, die echt die Konsistenz von Smoothies haben. Sonst haben wir sie immer erst gekocht, dann mit dem Stabmixer verquirlt: Der Thermomixer erledigt das alles wirklich perfekt für dich in einem Rutsch. Du kannst sogar auch selbst bestimmen, welche Gemüsestücke z.B. noch ganz bleiben und welche vermixt werden sollen: Dazu setzt du einen Siebeinsatz/Edelstahl-Filter ein, der auch für die Herstellung von eigener Sojamilch und Nussmilch geeignet ist. Bei der Pflanzenmilchbereitung gibst du die Zutaten in diesen Siebeinsatz, sodass du später keine Probleme hast, die reine Milch abzuschütten. Es sollte auch erwähnt werden, dass das Messer wirklich stark arbeitet: Es funktioniert mit einer Drehzahl von 18000U/Min. Das ist leistungsstark.

Aufbau des Gerätes

Der Standmixer von Rosenstein & Söhne 6in1-Kochmixer hat 300 Watt und 1,7 Liter Fassungsvermögen. Der Zusammenbau ist ganz einfach, denn die einzelnen Teile sind leicht verständlich markiert:

Quelle: Bedienungsanleitung

Die Programmauswahl erfolgt über Tasten. An die Beendigung eines Programms erinnert ein Signalton. Die vier Saugnapf-Füße verhindern wirklich sehr gut das Verrutschen während des Betriebs. Was uns ebenfalls gefällt: Während des Kochprogramms werden Griff und alle Bedienungsteile nicht sehr heiß, ebenfalls der Deckel bleibt auf ca 42 °C, das haben wir so gemessen. Und: Die Lautstärke ist sogar während des Mixens relativ niedrig, da waren wir anderes gewohnt… Im Lieferumfang ist der schon erwähnte Siebeinsatz, der verwendet werden kann, um Reststücke zurückzuhalten: Der Filter unterteilt den Behälter in zwei Bereiche. Innerhalb des Filters werden die Zutaten feiner zubereitet. Die Zutaten im äußeren Bereich des Behälters behalten ihre ursprüngliche Größe. Sie werden miterhitzt bzw. gegart, aber nicht während der Zubereitung püriert.

Ein Schutz vor dem Überkochen oder Leerkochen ist außerdem integriert. Im Deckel findest du einen praktischen Einfüllverschluss mit integriertem Messbecher. Es gibt zudem eine Spezial-Reinigungsbürste, einen kleinen Scheuer-Schwamm und eine deutsche Anleitung mit Rezepten.

Diese verschiedenen Programme hat das Gerät:

Quelle: Bedienungsanleitung

Wir haben mit dem Koch-Standmixer Sojamilch, Nussmilch, Hafermilch, Kokosmilch, Reismilch hergestellt: Einfach super. Zwischenzeitlich kaufen wir z.B. auch keine Kokosmilch mehr, und zwar die, die du gerne zum Kochen von asiatischen Gerichten nimmst. Das geht flott, du sparst Geld und braucht nicht die Dosen als Vorratshaltung zu stapeln.

Die Beschreibung und die genaue Vorstellung als Datenblatt kannst du dir hier herunterladen.

Nur wer ein reines Herz hat, kann Suppen kochen“ (Beethoven)

Kennst du dieses Zitat oben, von Beethoven? Er hat ja so recht: Suppen sind nun mal Klassiker, die du in den unterschiedlichsten Variationen zu jeder Jahreszeit sicherlich gerne magst. Und egal, ob es Herbst/Winter/Frühlings/Sommer-Süppchen sind, sie haben eines gemeinsam: Sie machen wohlig satt und sind gesund.

Mit einem Standmixer mit Koch-Funktion lassen sich alle Arten von Suppen ohne wirkliche Mühe zubereiten. Und: Wieder aufwärmen mit einer speziellen Funktion. Manchmal schmecken Suppen ja aufgewärmt sogar besser, das geht nun flott!

Unsere weitere “Ausbeute”

Was auch ganz besonders gut gelingt, sind alle möglichen Arten an Brei-Varianten, Kompotte, ja, sogar Gelee und Marmelade und total leckere warme oder kalte Saucen, Smoothies nebst deren warme Variationen….Dann machen wir Tomantenketchup nun nur noch selbst, mit frischen Tomaten oder aus der Dose, smooth kochen und kräftig würzen. Fertig! Mit der Blender- oder Pulse-Funktion kannst du z.B. Mayonnaise herstellen – mit und ohne Knoblauch. Natürlich die tollen Sorten von Pflanzenmilch, auch die kaufen wir nicht mehr; so wissen wir, was darin ist, und dass es ohne Zucker bleibt. Zur leichten Süße: 3 entkernte Datteln mitpürieren.

Was wir nun quasi permanent herstellen:

Suppen

Unsere Lieblingsrezepte:

Tomatensuppe mit Datteln und Zimt

Zutaten

1 große Zwiebel
1 EL Öl
2 EL Ahornsirup
2 kleine Dosen Tomaten, Salz, Tabasco, Balsamico-Essig, Zimt
4 Entsteinte getrocknete Datteln, ein paar Macadamianüsse

Als erstes gibst du 2 kleine Dosen Tomaten in das Gerät, dann 1 große Zweibel, klein geschnitten, 2 Eßl Ahornsirup, 4 entsteinte getrocknete Datteln, ein paar Macadamianüsse. Und nun alles smooth kochen. Zuletzt mit Salz, Tabasco und Balsamico-Essig abschmecken. Falls die Nüsse nicht vollständig “gesmootht” sind, einfach die Pulse-Funktion betätigen. Es schmeckt reichhaltiger, wenn all diese Zutaten püriert sind. Mit frischen Tomatenstücken servieren.

Power-Süppchen

Schneide beliebiges Gemüse klein. Ich kombiniere immer gerne: Spitzkohl/Weißkohl, Möhren, Kohlrabi, Paprika, Wirsing und Poree, Sellerie und Kartoffeln. Es geht auch tief gekühltes Minestronegemüse. Nun kommt Bio-Gemüsebrühe in den Behälter. Menge: Je nach Gemüsemenge 🙂 Zum Kochen kannst du beide Kochprogramme nehmen. Die smoothe Suppe wird durch das Pürieren aber irgendwie »dichter«, cremiger und geschmacksintensiver, ich persönlich habe so den Eindruck, dass sie schneller sättigt. Super klappt es mit dem Einsatz: Wähle aus, welches Gemüse nicht püriert werden soll. Du kannst auch nach dem Garen Sahne oder Schmand oder Kokosmilch dazugeben, vielleicht auch Sahnekäse: Dann nochmals mixen. Richte das Süppchen mit Endivienstreifen an und schon hast du eine tolle Mahlzeit für alle.

ROTE BETE SUPPE + MILCHSCHAUM

Zutaten:

600 g rote Bete
1 kleine Fenchelknolle
250 ml Brühe
Salz
gemahlener Anis
schwarzer Pfeffer aus der Mühle 1 Scheibe Pumpernickel
150 ml fettarme Milch

Rote Bete schälen und in grobe Stücke schneiden. Fenchel putzen und in kleine Stücke schneiden, Grün beiseite legen. Brühe in das Gefäß geben, das Gemüse dazu. Mit Salz und etwas Anis würzen und kochen/smoothen. Zuletzt mit etwas Milch, Salz und Pfeffer abschmecken. Pumpernickel in Würfel schneiden, in einer Pfanne ohne Fett knusprig toasten. Die Suppe in Glasschälchen o.ä. füllen. Nun die restl. Milch erhitzen und schaumig mixen im Gerät und wie bei einem Cappuccino den Milchschaum auf die Suppe geben. Mit Fenchelgrün bestreuen + mit dem Pumpernickel servieren.

Alle Curd-Rezepte klappen nun ebenfalls ganz einfach.

Booster für den Tag

Wir stellen täglich einen speziellen Booster her: Dafür Milch leicht im Gerät mit der Kochfunktion erhitzen, ausschalten, dann unsere Powerpulvermischung, die wir dir an anderer Stelle noch genau vorstellen werden, dazugeben: Hagebutte, Hibiscus und Brahmi sowie Kurkuma, nun süßen mit etwas Honig oder besser noch Hagebutten-Gelee, was besonders toll schmeckt. Für die volle Wirkung des Kurkumas musst du noch mit einer Prise schwarzen Pfeffer würzen. Jetzt ganz kräftig mit der Funktion Blender und Pulse mixen, bis alles schön cremig und smooth ist. Du kannst das Getränk auch kalt lassen, jedoch wirkt es z.B. angewärmt vor dem Schlafengehen so wunderbar! Ähnlich wie die “Goldene Milch”. Wir sind begeistert davon. Wichtig ist aber, dass du das Pulver nicht miterhitzt, da zu viele Vitamine verloren gehen könnten. Durch die Hagebutten-Hibiskus-Kombi + der Süße nebst Milch schmeckt es sogar richtig lecker. Besonders köstlich wird es auch noch mit 1 – 2 entkernten Datteln, mitpüriert, oder Erdbeerstückchen, Himbeeren….frisch darauf angerichtet. Wir werden in einem neuen Beitrag berichten. Schau wieder rein!

Booster für Haut, Haare und Gesundheit

Stelle mit dem Standmixer dein eigenes Reiswasser her: Was das genau bewirkt, innen und außen, schreiben wir dir ebenfalls noch an anderer Stelle auf. Es ist ein wunderbares Nahrungsergänzung-und Schönheitsmittel für deine Haut und deine Haare.

Es geht aber mit diesem Standmixer + Kochfunktion denkbar einfach. Dieses Verhältnis Reis/Wasser, das du natürlich entsprechend erhöhen kannst, klappt: Nimm den Messbecher, 1/2 Messbecher Reis auf 4 Becher Wasser. Nicht salzen. Nun kochen. Die Menge kannst du multiplizieren, doch das Verhältnis Reis/Wasser ergibt eine gute “Nährstoffausbeute”. Dann die Kochfunktion ausschalten und noch etwas nachsimmern lassen. Zuletzt alles durch ein Haarsieb geben. Das Reiswasser natürlich auffangen, klar. Täglich trinken und als Gesichtswasser nutzen. Den gekochten Reis wieder zurückschütten, 1 Eßl. Honig hinzugeben und 1 Messbecher Milch, nun alles kräftig mixen: Blender/Pulse. In ein Schraubgefäß füllen, und du hast die beste Hautmaske ever!!! Wir werden in einem neuen Beitrag berichten…. Schau wieder rein!

Aber uns interessiert natürlich mehr

Wir stellen nun wirklich tolle Kosmetik mit dem Standmixer her:

Super gut geht unser Aloe Vera Gel: Hier kannst du die Funktion Pulse nutzen, mit der du den Mixvorgang steuern kannst. Dann alle weiteren Zutaten hineingeben, und du hast ganz einfach dein Aloe Gel hergestellt.

Auch unsere Shea-Zaubercreme geht sehr gut mit dem Gerät. Du kannst die Zutaten vorher schmelzen, dazu die Kochfunktion einstellen, dann etwas abkühlen lassen, wie es im Rezept steht und statt des Stabmixers nimmst du wieder die Pulsfunktion. Jetzt kannst du noch weitere Zutaten und Wirkstoffe hinzugeben, Schluss-Mixen, fertig.

Auch das Vermischen beim Herstellen von Puder/Make-Up +Pulvershampoo klappt vorzüglich, wobei die Zutaten nochmals fein vermahlen werden.

Was nicht so gut funktioniert….

…. sind Rezepte, bei denen das Geschmolzene sofort weiterverarbeitet werden muss, weil es zügig fest wird. Das gelingt besser in einem flacheren, kleineren Behälter im Wasserbad, aus dem du alles flott in die Formen füllen kannst. Das funktioniert übrigens auch nicht ohne Schmiererei mit den „großen“ Thermokochern. Das liegt an der Konsistenz der Creme, wie z.B. bei unserer “Crème de la Crème”: Wachs härtet nämlich schnell aus. Wir werden versuchen, einfache Schmelztöpfe dafür zu testen.

Nun fragst du dich, wie das mit der Reinigung ist: Wer will schon Seifengeschmack in Suppe oder Smoothie!

Bei der Reinigung tut sich das Gerät etwas schwer: Das Behältnis lässt sich nicht so demontieren, dass der Behälter spülmaschinengeeignet wäre. Du kannst aber im Mixbetrieb bzw mit dem Kochprogramm mit reinem Wasser und mildem Spülmittel reinigen: Bei starker Verschmutzung vorher kurz in das Kochprogramm schalten, dann mixen, alles abschütten und mit dem beigefügten Schwamm nachreinigen. Für das Messer gibt es im Zubehör eine genau passende Bürste, mit der du das Messer selbst und alle Zwischenräume schrubben kannst.Tipp: Erst alles Flüssige einfüllen, dann die festen Zutaten, sodass diese nicht gleich unten auf der Heizplatte liegen. So klappt es toll!

Fazit: Dieser Standmixer mit Koch-Funktion stellt eine kompakte und weitaus preiswertere Alternative zu hochmodernen Küchenmaschinen mit Kochfunktionen dar. Im Grunde sind sie eine kleinere Ausgabe der großen „Technikbollwerke“ und nehmen natürlich längst nicht so viel Stellfläche ein: Es ist dafür Platz selbst in der kleinsten Küche. Unser Standmixer nimmt uns nun täglich einen Großteil unserer Zubereitungsarbeit ab, da alle wesentlichen Schritte vollautomatisch ablaufen, ohne dass wir etwas tun müssen. Eine tolle Zeitersparnis sind die einprogrammierten zwei Kochprogramme, mit denen wir jeden Tag frisch unsere “Spezial-Booster” herstellen. Auch das Aufwärmprogramm für unsere Suppen ist hilfreich.

HINWEIS zur WERBUNG: Wie wir oben beschrieben haben, haben wir das Produkt auf Anfrage kostenfrei als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen. Von unseren Erfahrungen berichten wir aus freien Stücken, weil wir das Produkt ausprobiert und für gut befunden haben. Aus Sicherheit (DSGVO) ist der Beitrag als Werbung gekennzeichnet. Über Links gelangst du auf andere Seiten, die ebenfalls Werbung enthalten, die als solche gekennzeichnet ist.

Das könnte dich auch interessieren:
Das könnte dich auch interessieren: