Kategorien
Bio-Einkaufstipps Pflege

Bio-Tierseife

Werbung Bio Tierseife von besonderer Qualität: Wir haben die von Landseife getestet…

Werbung

Im Fell spiegelt sich die Gesundheit

Im Grunde ist es bei Tieren nicht anders als bei uns: Sind wir krank oder fühlen wir uns nicht wohl, wird unser Haar stumpf und kraftlos

Die Firma Landseife, über die wir schon einmal berichteten, ist dafür ein besonderes Projekt angegangen: Naturseifen für Hunde und Pferde in Bio

Wir selbst haben zwar weder Pferd noch Hund, nur zwei Katzen. Doch fanden wir Bio-Naturseife für Tiere so besonders, recherchierten und fanden heraus, dass es nur ganz wenige Tier-Seifen in guter Bio-Qualität gibt. Also haben wir unsere Tierärztin befragt, übrigens eine sehr gute Veterinärin hier in Berlin, ob es denn überhaupt sinnvoll und effektiv ist: Bioseife für Tiere? Sie sollte für uns bewerten und zwar speziell die Pferdeseife, sowie anwenden lassen. Dafür erhielten wir die zwei Pferdeseifen von der Firma Landseife zum Testen.

Tatsache ist, dass die Behandlung der Tiere mit fester Seife ja durchaus anstrengender ist: Unsere Tierärztin berichtete, dass Tierbesitzer meist Shampoo nehmen, das man quasi überall kaufen kann. Außerdem ist es wohl weniger schwierig so ein quasi flüssiges Fellwaschmittel zu nehmen. Aber ein wenig Anstrengung für unsere Lieblinge? Das Leben ist eben kein Ponyhof. 😉

Und es ist schon ein enormer Chemiecocktail im Pferdeshampoo, den wir den Tieren zumuten: Als Inhaltsstoff gibt es z.B. Glycoldinitrat und Polypropylenglycol, dann Schäumungsmittel und synthetische Duftstoffe, damit das Fell für die Nase des Besitzers/der Besitzerin anschließend auch gut riecht. Manch Tiershampoo-Hersteller wirbt regelrecht damit, wie toll parfümiert das Pferd riechen wird, nach Rose oder Marshmallow. Echt, was soll das?

Inhaltsstoffe in Pferde-Shampoo, nicht Bio

Also waren wir gespannt auf den Tierärztin-Bericht:

Die Inhaltsstoffe sind bei allen Tier-Seifen von Landseife so wertvoll, dass du den sanften Schaum sogar auch an besonders pflegebedürftigen Fellstellen einfach – quasi als Schutzcreme – belassen kannst. Die Seifen sind reine Naturprodukte. Zutaten sind hier nur Bio-Pflanzenöle, die auch lebensmitteltauglich sind, sowie ätherische Bio-Pflanzenöle. Speziell aber durch das schonende Kaltrührverfahren bleiben die heilenden Wirkungen der Kräuterzusätze und der hohe Anteil an pflegendem Glycerin erhalten, übrigens wie bei allen Seifen von Landseife. Du kannst dich darüber auf ihrer Seite informieren. In industriellen Seifenherstellungen wird das pflegende Glycerin fast gänzlich ausgespült.

Garantiert enthält diese Seife für deine Tiere zudem weder Erdöle noch synthetische Tenside oder die Umweltkatastrophe Palmöl, das macht sie gerade im Umgang mit Hautproblemen sehr gut verwendbar. Die Spezialseifen für Pferde lassen sich außerdem rückstandslos ausspülen.

Wir haben zwei Abbildungen erstellt, die den Unterschied zwischen üblichem Pferdeshampoo (rot) und den Naturseifen (grün) verdeutlichen….Im Grunde muss man nichts hinzufügen…:-)

Landseife Pferdeseife

Anwendung:

  • Zunächst sollte das Fell des Tieres schön nass gemacht werden, dann einfach mit dem Stück Seife einreiben und dabei die Seife ins Fell, in die Mähne und den Schweif des Pferdes massieren. Im Prinzip ist das Fellwaschen mit der Naturseife am Stück nicht anders als mit jedem anderen Shampoo, jedoch durchaus aufwendiger. Du musst auch bedenken, dass diese Seife am Stück – wie jede Naturseife – nicht so stark schäumt. Daher ist es zunächst nicht ganz so einfach, das Seifenmaterial aufzutragen. Andererseits ist das jedoch ein großer Vorteil, da man nicht unnötig viel Seife benötigt. Danach abwaschen und fertig! Aus Anwenderberichten wurde deutlich, dass das schon irgendwie toll ist, eine Fellmassage, die die Pferde lieben.
  • Hufpflege: Die Seife wird angefeuchtet, aufgeschäumt und aufgetragen. Du kannst sie auch mit einen passenden Huf- und Strahlpinsel auftragen.
  • Lederpflege: Auch das Lederzeug kannst du mit der Seife reinigen.
  • Der Geruch der Seife ist relativ neutral, was für Tiere sicher angenehm ist. Neem kommt etwas zum Vorschein, aber dieser Wirkstoff ist eben wichtig. Und der Geruch verfliegt und ist immerhin natürlich.
  • Besonders positiv ist aber die Pflegewirkung, und gepflegt werden muss das Tierfell. Denn Haut und Haare regulieren bei Hitze die Körpertemperatur über Schweißdrüsen, bei Kälte sind es die aufgestellten Haare, die wie ein wärmendes Luftpolster wirken. Fatal, wenn das nicht mehr klappt. Eine dichte, gesunde Mähne hält aber auch Insekten ab. Außerdem leiten Fell und Schweif Wasser vom Körper weg. Doch all das kann nur über ein gesundes Fell garantiert werden.
  • Pferde pflegen sich aber auch untereinander das Fell, indem sie sich gegenseitig die Mähne kraulen und an unzugänglichen Stellen kratzen. Die soziale Fellpflege ist für Pferde sehr wichtig, beruhigend und entspannend. Gerade auch aus diesen Gründen, finden wir, sollte bei Tieren auch auf Chemiekeulen in der Pflege verzichtet werden, damit das gegenseitige Pflegen dieser wunderbaren Lebewesen nicht unnötig „chemisch“ wird.
  • Fellprobleme sind oftmals auch Stoffwechselerkrankungen oder Hauterkrankungen durch Infekte und Bakterien, was wohl zur Hauptbehandlung besser in tierärztliche Hände muss. Jedoch ist die Grundlage all dieser Erkrankungen Hygiene. Reicht sonst vielleicht einfach nur Wasser zur Reinigung des Tieres oder auch ihr eigenes Wälzen auf dem Boden, um z.B. Parasiten zu entfernen, ist gerade bei Haut- und Fellerkrankung oder zur Prophylaxe Reinigung mit Seife notwendig.

Landseife bietet zwei vegane, nachhaltige und natürliche Pferdeseifen an.

Seife gegen Mauke

Quelle Landseife

Mauke ist bei Pferdebesitzer:innen häufig ein Thema: Es ist eine bakterielle Hautentzündung der Fesselbeuge. Sie gilt jedoch als schwer behandelbar, da eine Therapie oft mühsam ist und lange andauert. Was hilft, ist – neben einer tierärztlichen Behandlung – die tägliche Reinigung mit besonders milden Hautpflegeprodukten. Die Seife von Landseife gegen Mauke unterstützt das: Sie ist sanft, verbessert deutlich die hygienische Situation, ist rückfettend, entzündungshemmend und vor allem schmerzlindernd. Außerdem hilft sie bei Juckreiz, kleineren Wunden und Fissuren. TIPP VON ANWENDER:INNEN: Bereite aus der Seife doch einfach einen Sud vor. Also, einen Teil der Seife raspeln und in warmen Wasser auflösen. In eine Sprühflasche abfüllen und bei Bedarf schnell und vorsichtig auf die betroffenen Stellen geben, einwirken lassen oder dort belassen. Das kannst du mit der tollen Seife ruhig mehrmals täglich machen, wenn du bemerkst, dass es dem Tier gut tut. Das spürst du sicher.

Alle 3 Seifen, also auch die Hundeseife, haben aber einen Wirkstoff gemeinsam, den wir nochmals kurz besprechen wollen: Das wertvolle Niemöl (Neemöl).

Es wird aus den Samen des indischen Niembaums gewonnen. In Indien gilt Niem als Allrounder im Bereich der Heilmittel. Aber bei uns weiß man zwischenzeitlich ebenso, wie toll einsetzbar Niem ist. Du kannst es für dich selbst zur Haut- und Haarpflege nehmen, denn es hilft in dem Bereich gegen alle möglichen Beschwerden. In der äußeren Anwendung wirkt es nämlich antibakteriell und lindert nahezu jede Art von Hautirritationen, auch die der Kopfhaut. Für die innere Anwendung nutzt man Neem wegen seiner antibakteriellen und antiviralen Bedeutung, fast wie ein natürliches Antibiotikum. Es soll außerdem blutreinigend wirken und die vielen Bitterstoffe sollen gut für die Leber sein. Mit Salz vermischt hast du z.B. auch eine tolle Zahnpasta, einfach und Bio. Wir nutzen es als natürliches Pflanzenschutzmittel für unsere Pflanzen in der Wohnung und auf dem Balkon. Seit vielen Jahrzehnten wird dieses Öl in der Landwirtschaft zur Vorbeugung und zur Behandlung von Fell- und Hautproblemen eingesetzt.

Wir selbst haben zwar weder Pferde noch Hunde, aber die Aussagen, die wir hier nun doch zusammengetragen haben, zeigen uns deutlich, dass die Bio Tierseife wirklich etwas ganz Besonderes für unsere Lieblinge ist.

Hand auf‘s Herz: Im Grunde sind alles Zutaten verarbeitet, die wir selbst als Seife und für unsere „Fellpflege“ auch nehmen könnten….

Ebenso gut und voller toller Zutaten ist die Hundeseife, bei der wir aber nur nach den Zutaten schauten: Bio Kokosöl, Bio Olivenöl, Bio Niemöl, Bio Mandelöl, Bio Kamillen- und Ringelblumentee-Extrakt

Info zur Werbung: Wie schon erwähnt haben wir die oben erwähnten Produkte zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen. Jedoch hat dies nicht das Ergebnis unserer Testung beeinflusst: Wir setzen stets nur von uns Getestetes auf unsere Seite, wenn wir davon überzeugt sind und sind  in der Äußerung unserer persönlichen Meinung nicht beeinflusst oder beschränkt.

Das könnte dich auch interessieren: