Kategorien
Aktuelles

Superfood Hagebutte

Hagebuttenpulver ist ein echter Superbooster als NEM. Wir zeigen dir, wie du es nutzen kannst.

Seiten, die über Links geöffnet werden, können Werbung enthalten

Du kennst sicher das Rätsellied aus der Oper „Hänsel und Gretel“ mit dem Text von Fallersleben, komponiert von Humperdink: “Ein Männlein steht im Walde“ .

Welche Pflanze ist es? Richtig, es ist die Hagebutte, obwohl mir als Kind immer gesagt wurde, es sei der Fliegenpilz. Aber das stimmt gar nicht mit dem Text der 2. Strophe überein:

Die Hagebutte oder auch Hundsrose ( Rosa Canina) bzw Heckenrose kann zwei bis drei Meter in die Höhe klettern und hakt sich dabei gerne an anderen Sträuchern, Bäumen und Mauern fest. Daher wird „behauptet“, die Rosenhecke im Dornröschenschloss war die Heckenrose, die Hagebutten trug. Dass es besser gewesen wäre, hätte Dornröschen täglich Hagebuttenpulver genommen, zeigen wir dir gleich, denn eigentlich geht es um dieses tolle Hagebuttenpulver als Superfood bei uns in diesem Beitrag. Wir meinen natürlich nicht das „Juckpulver“, das aus den kleinen haarige Körnchen mit Widerhaken im Inneren der Hagebutte gemacht werden kann; kam sogar einmal in einer Folge der Krimiserie „Death in Paradise“ vor.

Hagebuttenpulver

Schon seit dem Altertum nimmt man die Rosenfrucht für alles mögliche, denn Hagebutten enthalten reichlich Vitamin C, mehr als Zitrusfrüchte übrigens, und sie verfügen noch über zahlreiche andere Inhaltsstoffe, die eine positive Wirkung auf die Gesundheit haben wie etwa : Fruchtsäuren, ätherische Öle, Pektine, Gerbstoffe, Kieselsäure, die Antioxidanzien Lycopin und Flavonoide, die Vitamine Provitamin A, Vitamin B1 und B2 sowie Vitamin E und K.

Noch ein Vorteil: Hagebutten wachsen bei uns, quasi nebenan, sodass lange Transportwege wegfallen, wenn du heimische Produkte nimmst.

ORAC-Wert der Hagebutte

Der ORAC-Wert der Hagebutte liegt mit 96.150 Einheit (nmol TE/100 g) sehr, sehr hoch, die Werte sind bezogen auf die Frucht, das Pulver hat natürlich pro 100g noch ein Vielfaches mehr, weil es konzentrierter ist. Es ist eines der stärksten Antioxidantien. Im Vergleich: Die rote Traube, die im allgemeinen als gutes Antioxidant gilt, hat nur einen ORAC-Wert von 1800.

Infos zum ORAC-Wert? Schau hier.

Hagebuttenpulver solltest du in Bio- und Rohkostqualität kaufen, dann hast du für dich den höchsten ORAC-Wert: Es sollte direkt nach der Ernte tiefgefroren, getrocknet und gemahlen werden. Verwendet werden sowohl das Fruchtfleisch als auch die Kerne. Beim Produktionsprozess darf die Temperatur 40°C nie übersteigen, damit die aktiven Inhaltsstoffe erhalten bleiben, insbesondere das Galaktolipid. Hagebuttentee ist deshalb nicht so geeignet.

Hagebutten enthalten Galaktolipide

Im Jahr 2003 wurde in der Hagebutte von einem dänischen Forscherteam eine bis dahin unbekannte, weitere Gruppe von sekundären Pflanzenstoffen entdeckt, die Galaktolipide. Das sind Verbindungen aus dem Zucker Galaktose und verschiedenen Fettsäuren, die über Glycerin miteinander verbunden sind. Durch ihre aktive Fähigkeit Entzündungswerte deutlich zu senken, sind Galaktolipide bedeutsam bei der Bekämpfung von Gelenkproblemen. Das Molekül verhindert dabei den Eintritt von weißen Blutkörperchen in den entzündeteten Bereichen. Dies kann dann zur Abschwellung der Entzündung führen. Dadurch werden Gelenkbeschwerden recht schnell nach der Einnahme verbessert. Das Galaktolipid soll außerdem Kalkablagerungen in Gefäßen verhindern und somit dabei helfen, Arteriosklerose vorzubeugen.

Meine Erfahrung: Bei mir hat das Hagebuttenpulver besser geholfen als die Teufelskralle oder Colostrum. Nach ca 4 Tagen trat eine ganz deutliche Besserung meiner Arthrose ein, die so schmerzhaft ist für gewöhnlich, dass ich kaum ohne Schmerzmittel auskam. Es heißt zwar in den wissenschaftlichen Untersuchungen zur Arthosebekämpfung durch Hagebuttenpulver, dass auch diese “schmerzhafte Morgensteifigkeit” wegfällt. Das ist bei mir nicht so, jedoch ist alles besser zu ertragen. Nach einer Zeit verschwindet dann der Schmerz. Aber du musst natürlich deine eigenen Erfahrungen machen und bitte nie ohne ärztlichen Rat.

Mit allen ihren tollen Wirkstoffen, dem hohen ORAC-Wert und den enthaltenen Galaktolipiden ist die Hagebutte, speziell ihr Pulver ein echtes Superfood, sogar mit Heileffekt.

Hagebuttenpulver einnehmen

Bio-Hagebuttenpulver ist gelblich-orange. Es schmeckt mild und leicht säuerlichen. Daher ist es ideal für Smoothies, Shakes, Joghurt, Müslis und verrührt in Säften. Du solltest aber auf jeden Fall eine kalte Zubereitungsart wählen, um nicht die Superwirkstoffe zu zerstören, also eher nicht als Tee oder Backzutat. Als Verzehrempfehlung gilt: täglich 5g, also ca. 1 Teel.

Wir nehmen unser Hagebuttenpulver immer verquirlt in 500 ml Reiswasser .Oder 1/2 Reiswasser, 1/2 Milch. Pflanzenmilch ist besonders geeignet, wir stellen sie ja selbst her, sodass auch hier nochmals eine Fülle an Superfoods genutzt wird. Lecker und ein echter Powerdrink.

Bitte viel danach trinken, da das Hagebuttenpulver  durch den Gehalt an Pflanzenfasern im Darm ganz schön aufquillt.

Hagebuttenöl bzw eigentlich Wildrosenöl mit all seinen so wunderbaren Effekten für unsere Haut stellen wir dir gesondert vor, da es aus den kleinen Kernchen der Hagebutte gewonnen wird.

Was du zu Hause machen kannst, ist ein einfaches Öl-Mazerat aus 2 Teel. ( das sind dann 10g) Hagebuttenpulver mit 100ml Pflanzenöl deiner Wahl. Das kannst du zum Massieren nehmen, bei schmerzenden Gelenken etc. Das tolle Anti-Aging-Öl ist aber das Wildrosenöl. Da aber beim Pulver quasi die gesamte Hagebutte schonend zermahlen wird, kann schon ein Großteil der Wirkstoffe herausgelöst werden. Wir haben unser Mohnöl als Basis genommen, hier kannst du auch nochmals die Produktion von Öl-Mazerat nachlesen. Jedoch kannst du nehmen, was du hast oder was du bevorzugst. Das Öl riecht eindeutig nach Hagebutte. Wir haben es noch mit Rosenöl angereichert, was aber überhaupt nicht notwendig ist, denn das Öl zieht schnell ein und der Hagebuttenduft verschwindet rasch.

Disclaimer: Bitte beachte:
Sämtliche von uns hier veröffentlichen Rezepte haben wir selbst ausprobiert, immer wieder verfeinert und angepasst. Trotzdem können wir keine Verantwortung dafür übernehmen, wenn dir ein Rezept nicht gelingt oder du z.B. eine Creme oder ein Getränk/Gericht nicht verträgst. Auch sind unsere Hinweise auf die Wirkweisen von Pflanzen nicht als Therapie behandlungsbedürftiger Krankheiten gemeint oder sollen etwa einen Arztbesuch ersetzen. Da wir mit natürlichen, nicht kontrolliert gezüchteten Pflanzen arbeiten, sind auch verschiedene Ergebnisse der gleichen Rezepte möglich – abhängig von z.B. Sammelort und -zeit. Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass wir weder Mediziner:innen noch Kosmetiker:innen sind. Demnach basieren alle von uns hier getroffenen Aussagen über Wirkungsweisen und Eigenschaften der einzelnen Rohstoffe und Rezepte auf persönlichen Erfahrungen bei ihrer Verwendung. Sie dienen lediglich der Information und dem Zeitvertreib und stellen in keiner Weise Heilversprechen o.ä. dar. Wir weisen zudem deutlich darauf hin, dass weder Linderung von Problemen oder Krankheiten garantiert oder versprochen werden. Die Inhalte können keine persönliche Beratung, eine Untersuchung oder Diagnose durch einen Arzt oder Therapeuten ersetzen und du solltest diese Informationen auch nicht dazu nutzen, Eigendiagnosen zu stellen oder dich selbst zu therapieren. Das Selbst-Erstellen der Rezepte geschieht somit auf eigene Gefahr. Ebenfalls werden Alternativen angegeben, die stets ein anderes Resultat als Endprodukt haben können.

Das könnte dich auch interessieren: